Brasilianische Influencerin teilt erschreckendes Foto zu häuslicher Gewalt

Melissa Gentz wurde von ihrem reichen Exfreund verprügelt und schwer verletzt - weil ihm ihr Ausschnitt auf einem Foto zu tief war.

Triggerwarnung: Dieser Artikel enthält Darstellungen von Gewalt.

Häusliche Gewalt ist der Alltag von tausenden Frauen - in Österreich und der ganzen Welt, unabhängig von Bildungsschicht und Einkommensklasse, von Bekanntheitsgrad und sozialer Stellung. Hinter jedem Fall häuslicher Gewalt steckt eine Geschichte. Die brasilianische Influencerin Melissa Gentz hat ihre online geteilt und lieferte ein Bild zu dem, was Polizeiberichte einen "streitsüchtigen" und "eifersüchtigen" Partner nennen. Treffendere Worte wären "gewalttätig", "missbrauchend" und "gefährlich".

Der (mittlerweile Ex-)Freund der 22-jährigen soll sie am 23. September schwer verprügelt haben. Der Grund: Gentz hatte ein Selfie auf Social Media gepostet, das ihrem Freund Erick Bretz nicht gepasst haben soll. Denn, so der 25-Jährige: "[...] Frauen mit Freunden dürfen keine Fotos machen, die "ihre Brüste zeigen". In einem emotionalen Post erzählt sie von der missbräuchlichen Beziehung. Bretz habe sich erst über Fotos auf ihren Social Media Accounts beschwert, später auch über Kommentare ihrer Follower und sämtliche Nachrichten, die sie erhielt - bis zu dem Tag an dem "er mich an den Haaren gepackt hat und mir gesagt hat, ich solle meine Realität akzeptieren, immerhin wäre ich die Frau in der Beziehung."

"Ein Mann, der dich so behandelt, respektiert dich nicht, er sieht dich nicht als menschliches Wesen.

Gentz beschwört ihre Follower: "Ein Mann, der dich so behandelt, respektiert dich nicht, er sieht dich nicht als menschliches Wesen. Er wird sich nicht ändern. Stell dich selbst an die erste Stelle... bevor es zu spät ist." Sie teilt ein Foto ihres angeschwollenen, verletzten Gesichts. "Ich werde die Narben meiner Geschichte nicht verstecken, denn KEINE Frau sollte sich schämen oder sich schuldig fühlen, weil sie Opfer häuslicher Gewalt wurde."

Täter-Opfer-Umkehr: Ex-Freund will klagen

Bretz, der aus einer der wohlhabendsten Familien Brasiliens kommt, wurde verhaftet, aber später auf Kaution freigelassen. Bretz droht nun damit, seine Ex-Freundin zu verklagen. Die Familie will "Schadenersatz für die Schädigung ihres hervorragenden Rufes", gaben Bretz' Anwälte bekannt. Gentz hat eine einstweilige Verfügung gegen ihren Exfreund erwirkt, er darf sie weder kontaktieren noch die Universität betreten, an der sie studiert.

 

 

Die Helpline der autonomen österreichischen Frauenhäuser bietet rund um die Uhr und anonym gratis telefonische Erst- und Krisenberatung für Frauen, Kinder und Jugendliche, die von Gewalt betrof­fen sind: 0800/222 555.

Aktuell