Brasilianerinnen protestieren mit Unterhosen gegen Vergewaltigung

Alle 72 Stunden werden in Brasilien 420 Vergewaltigungen begangen.

Mit mehr als 420 Frauenunterhosen protestieren Aktivistinnen und Aktivisten der Organisation “Rio de Paz” an der berühmten Copacabana-Promenade in Rio de Janeiro gegen Vergewaltigungen. Der Protest zeigt auch 20 Nahaufnahmen von Models, die als Gewaltopfer posierten. Die roten Handabrücke aufi hrem Mund sollen zeigen, wie sie zum Schweigen gebracht werden.

Die Zahl ist kein Zufall: Alle 72 Stunden werden laut den Aktivistinnen in Brasilien 420 Vergewaltigungen begangen. Im ganzen Jahr gibt es schätzungsweise 50.000 sexuelle Übergriffe auf Frauen in Brasilien.

Erst kürzlich wurde der Fall einer 16-jährige Brasilianerin öffentlich, die mutmaßlich von mind. 30 Männern vergewaltigt wurde (die WIENERIN hat berichtet).


Aktuell