Body Positive: "Ich bin glücklich. Mit meinem Bart."

Eine junge Britin beeindruckt mit ihrem Aufruf zur Selbstakzeptanz die ganze Welt und möchte helfen, Schönheit neu zu definieren.

Conchita Wurst sollte sich besser warm anziehen, denn hier ist Konkurrenz im Anmarsch. Die 24-Jährige Harnaam Kaur setzt sich im Netz öffentlich gegen Diskriminierung ein und wird als neues Symbol der Selbstakzeptanz gefeiert.

Krankheit als Auslöser

Im Alter von 11 Jahren setzte bei der Britin das erste Mal Bartwuchs ein. Kurze Zeit später wurde sie mit dem Polyzystischem Ovar Syndrom (PCOS) diagnostiziert, einem der häufigsten Stoffwechselstörungen bei geschlechtsreifen Frauen (ca. vier bis zwölf Prozent Frauen in Europa).
Die Folge dieser hormonellen Störung sind verstärkter Bartwuchs, Übergewicht und Unfruchtbarkeit. Mittlerweile lässt sich die Krankheit medikamentös therapieren.
Harnaam lehnt diese Therapie allerdings ab - aus gutem Grund:

Sinneswandel

Mit 16 trat Harnaam der Sikh Religion bei, nachdem sie aufgrund von Hänseleien in der Schule bereits mit Selbstmordgedanken gespielt hatte.

Die Sikhismus-Religion lehnt sich nicht gegen "gottgeschaffene Naturgesetze auf". Das bedeutet, dass beispielsweise Männer (und Frauen) den Bart nicht rasieren dürfen.

Für Harnaam war der Glaube ein persönlicher Rettungsanker. Im Interview mit der britischen Daily Mail erzählt sie: "Ich würde niemals wieder wie früher versuchen, meinen Bart zu entfernen, weil Gott mich damit ausgestattet hat. Ich bin glücklich, wie ich bin."


Brief an mein kleines Ich

Im Rahmen der #LetterToLittleMe Kampagne veröffentlichte die junge Frau nun einen Brief an ihr jüngerers Ich. Sie schreibt:

"Liebes kleineres Ich,
(...)
Kannst du nicht sehen wie toll und wunderschön du bist? Du lässt dich im Schatten deines unsicheren Ichs durch's Leben ziehen - wann wird endlich die Flamme in dir zu lodern beginnen? Wie lange noch, bis du endlich für dich selbst eintrittst und du deine innere Stimme sprechen lässt - sie muss gehört werden!

Du siehst deinen Selbstwert nicht, du liebst dich nicht. Dein Mitgefühl, das du in dir trägst, wartet nur darauf sich zu entfalten. Wann zeigst du endlich dein wahres Ich? Sprich lauter, hebe deinen Kopf, zeig dich den Leuten und werde laut. Sei stolz auf dich: Auf deine Schönheit, die du in deinem Körper trägst. Auf deine Kraft, die in dir ist und die du eines Tages entfalten wirst.(...)

Ich verspreche dir, dass eines Tages die Welt deine Geschichte lesen wird. Du hast keine Ahnung, wie viele Menschen du mit deiner Selbstliebe, deiner Kraft und deiner Willenskraft inspirieren wirst.
Also kleine Schwester, junges Ich, finde deine innere Kraft um weiter zu machen. Ich weiß, du willst, dass alles endet. Ich fühle den Schmerz, den du in dir trägst.
Siehst du nicht, dass dein Körper dich liebt, siehst du nicht wie dein Körper um dich weint?

Öffne deine schönen braunen Augen und sehe warum du lebst und was du schaffen kannst."


Ein neues Schönheitsverständnis

Die Netzgemeinte zeigt sich berührt von ihrem Appell und feiert die junge Britin auf ihrem Instagram Account, der mittlerweile über 30 Tausend Abonennten zählt, für ihren ungebrochenen Mut.

Harnaam möchte mit ihrem Aussehen Aufmerksam schaffen. Aufmerksam für ein neues Schönheitsverständnis, gegen Vorurteile und gegen Mobbing. Jeder soll sich selbst und seinen Körper lieben können.

Und sie ist das beste Beispiel dafür, dass dieser Weg funktioniert und der einzig richtige ist.

Aktuell