Werbung

Body Love: 5 Tipps, um auch im Sommer „down under“ keine Probleme zu bekommen

Sommer, Sonne, Urlaubszeit – bei dieser schönen Kombination sollte uns nichts einen Strich durch die Planung machen. Schon gar keine unangenehme Scheidenpilz-Infektion. Ein Thema, dass gerade in den Sommermonaten immer wieder präsent ist. Wir haben 5 Tipps zusammengesammelt, damit auch im Sommer „down under“ alles im grünen Bereich bleibt.

Frau im Pool unter Wasser

1. Auf die richtige Pflege kommt es an

Wenig überraschend steht hier die richtige Pflege im Mittelpunkt. Dabei sollten wir uns alle das Wort richtig dick anstreichen. Denn gerade hier kann eine übervorsichtige Behandlung zu Problemen im Intimbereich führen. So reicht für die ideale Pflege bereits eine Flüssigkeit aus: Wasser! Wer für das persönliche Sauberkeitsgefühl mehr braucht: Waschgels mit Milchsäure, Aloe Vera oder Milchsäureschaum verwenden – sagt Gynäkologin Doris Linsberger gegenüber der WIENERIN.

2. Timing ist alles

Wie oft haben wir diesen Spruch schon gehört? Immerhin ist er in so vielen Lebenslagen angebracht, eben auch bei der Intimpflege. Es ist nur natürlich, dass wir aufgrund der Hitze und dem vermehrten Schwitzen glauben, auch „down under“ zu erhöhten Reinigungsmaßnahmen greifen zu müssen. Allerdings tut es die normale Reinigungsroutine mit – wie bereits erwähnt – Wasser. Gerade wenn wir vermehrt unter die Dusche steigen. Denn: Intimwaschlotionen können zu einer trockenen Scheide führen, was Infektionen sogar noch begünstigt.

3. Body Love: Kenne deine Scheide

Wir lieben unsere Körper! Und unsere Scheide ist ein wichtiger Bestandteil davon, ganz ohne Tabuthema – etwa regelmäßiger Ausfluss. Keine Angst, dass ist völlig normal und eine Reinigungsmaßnahme, die die Scheide von selbst einleitet. Wenn die Scheide hingegen juckt und weißer, bröckeliger Ausfluss zu sehen ist oder euch irgendwas wirklich ungewöhnlich vorkommt, könnte ein Pilz oder eine Infektion im Spiel sein. Abhilfe können rezeptfreie Mittel aus der Apotheke schaffen. Für mehr Informationen ist ein Besuch beim Arzt natürlich ratsam. 

4. Achte auf die Wäsche!

Sexy hin oder her – Unterwäsche aus Kunststoff kann sich aufgrund der stärkeren Reibung negativ auf die Gesundheit euers Intimbereichs auswirken. Hier sind auch im Sommer Naturfasern a la Baumwolle empfehlenswert. Zu eng sollte ohnehin nichts sein, da dies eine gute Durchblutung und Belüftung verhindert. Eine Einladung für Pilzinfektionen.

5. Sex

Zum Schluss ein bisschen Mythen-Aufklärung: Aus medizinischer Sicht spricht nichts gegen Sex während einer Scheidenpilz-Infektion, aber wer hat schon Lust darauf? Außerdem: In den meisten Fällen ist Scheidenpilz nicht auf eine Übertragung durch den Sexualpartner zurückzuführen. Aufpassen sollte man vor allem nach dem Sex. Es gilt das Schmuckkästchen trocken zu halten – und zwar nicht, wie manche „Experten“ meinen – mit einem Föhn. Nach der Reinigung mit Wasser einfach gut abtrocknen.

Aktuell