Blouson-Bündnis

Letztes Jahr setzte man in der Mode vermehrt auf sportive Elemente - mit Erfolg. Und genau deshalb reißt diese Stilphilosophie auch in der Frühjahrs-Saison 2013 nicht ab. Als mustergültiges Beispiel geht im Besonderen ein Modell allen voran: der Blouson - federleicht und fashionable.

Up in the air:

Wie so oft, kommt der Blouson (französisch für Pullover) eigentlich aus einem ganz anderem Metier als aus der Modewelt. Entwickelt wurde der Pullover eigentlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts für das Fliegen . Aus Wolle gefertigt und oft mit Schaffell gefüttert, machte sich das mit Bündchen bestückte Teil durch seine gute Bewegungsfreiheit schnell einen großen Namen unter Piloten. Das in den 1920er Jahren vom der US-Luftwaffe entwickelte Modell galt schließlich als mustergültiger Maßstab - bis heute. Erst später folgten die ersten Blousons aus einem Baumwoll-Nylon Gemisch und hielten schließlich Ende der 1950er Jahre in der Alltagsmode Einzug. Seither war der Blouson immer wieder gerne gesehen, doch erst seit kurzem hat das gemütliche Teil auch den Aufstieg in die Trend-Liga geschafft. Aus Hightechmaterialien kreiert (siehe oben: drei Modelle von Jet Set, ab ca. € 550,-), in den außergewöhnlichsten Mustern und Farben gehalten, trumpft die westenähnliche Allzweck-Jacke mit jeder Menge Stylepotential auf.

Blouson
Style-Strategie: Egal ob zum kleinen Schwarzen, zur Jeans oder einfach als Jacken-Ersatz in der Übergangszeit - ein Blouson macht aus jedem noch so unspektakulären Outfit ein Highlight


Modelle hier (v.l.): In Olivgrün von Theyskens´ Theory um € 495,- und Pastell-Modell von See By Chloé um € 569,-. Beides über stylebop.com. (r.) In Brokatoptik bei Zara um € 69,95.

Aktuell