Bloomsbury - Düfte für Denker

Lebe lieber ungewöhnlich. Die Mitglieder der britischen Bloomsbury Gruppe waren intellektuelle Freigeister. Das Dufthaus Jo Malone hat ihren Spirit in fünf limitierte Düfte übersetzt. Das Ergebnis ist alles andere als Mainstream.

Bunt ist es hier. Decken, Wände, Fenstersimse und Möbel sind farbenfroh bemalt, Sofa- und Stuhlbezüge sind mit Nadelarbeiten geschmückt. Kacheln, Keramik und Lampen handgetöpfert. Das gesamte Interieur wirkt wie in Sonnenlicht getaucht, obwohl es ein trüber, regennasser Tag ist. Jemand drückt mir die obligatorische Tasse Tee in die Hand. Wir sind in England. Willkommen in Charleston dem Landhaus der Bloomsbury Group.

Charleston steht heute für Besucher offen.

Die schönen Schwestern Virginia Woolf und Vanessa Bell bildeten den Mittelpunkt des künstlerischen Zirkels, der sich Anfang des letzten Jahrhunderts erfolgreich gegen die starren viktorianischen Sitten auflehnte. In einer Zeit in der es schon als skandalös galt nachmittags statt Tee Kaffee zu servieren, kämpften die beiden Schwestern für feministische und künstlerische Freiheit und gingen mit ihren Freunden als die ersten Bohèmes in die Geschichte ein.

Die Bloomsbury Gruppe bemalte das Haus von oben bis unten.

Unkonventionell waren auch ihre Liebesbeziehungen, die im Laufe des gemeinsamen Zusammenlebens entstanden. Malerin Vanessa Bell liebte ihre Ehemann Clive, mit ihm hatte sie zwei Söhne. Ihre Tochter Angelica stammte allerdings vom bisexuellen Maler Duncan Grant, dessen Partner David besagte Angelica später heiratete. Schwester Virgina – Literaturikone und Feministin der ersten Stunde war ebenfalls verheiratet, pflegte aber eine Liebesbeziehung zu Gartenkünstlerin Vita-Sackville-West. Wenn Sie jetzt bereits ausgestiegen seien sollten: zahlreiche Bücher, Filme und TV-Serien befassen sich umfassend mit der Beschreibung dieses Liebesreigens.

Noch mehr als der Hang zur freien Liebe, hat aber das freie Denken die Bloomsburys berühmt gemacht. Bürgerliche, die sich mit intellektueller Schärfe für Frauen- und Homosexuellenbelange stark machten, das hatte England bislang dato nicht gesehen.

Die gängigen Werte im puritanischen England hießen Status und Erfolg. Die Bloomsbury Group setzte lieber auf Gleichberechtigung, Gefühle und Genuss. Die Männer ließen sich Bärte wachsen, die Frauen gingen barfuß trugen Hosen oder bunte, flatternde Röcke und Schals. All das in einer Zeit, als viele ihre Geschlechtsgenossinnen noch im Korsett steckten.

Kunst garniert mit britischer Exzentrik.

Ganz klar, dass auch der Einrichtungsstil von Charleston ganz anders sein musste, als die düsteren, steifen viktorianischen Räume. Mit wenig Geld und viel Talent und Farbe, scheute sich die Gruppe auch nicht davor Antiquitäten einfach anzustreichen, Bilder zu übermalen. Das Charleston Haus war ihre Leinwand.

Und die Gruppe inspiriert ihre Anhänger bis heute. Es gab in den vergangenen Jahren neue Bücher, Filme und sogar ein Ballett. Nach Burberry (brachten 2014 eine Bloomsbury Tasche raus) ließ sich jetzt auch das britische Parfumlabel Jo Malone von den Freigeistern zu einer Parfümkollektion inspirieren.

Parfümeur Yann Vasnier und Celine Roux, Chefin der Duftentwicklung des britischen Duftlabels wagten den Versuch den Spirit der Gruppe in Parfüms für moderne Hedonisten zu übersetzen.

Herausgekommen ist The Bloomsbury Set, eine höchst ungewöhnliche, bemerkenswerte Duftkollektion, die statt auf Trends zu setzen, Assoziationen zum häuslichen und intellektuellen Umfeld der Bloomsburys sucht.

Parfümeur Yann Vasnier auf Spurensuche

Der Seerosenteich bei Dämmerung, verwegen blaue Hyazinthen, blühende Obstbäume, Nachmittage mit Absinth und goldenes Leinsamenöl auf Händen, die mit Farbe befleckt sind. Wärmender Whisky und süßer Pfeifentabak. Die Geheimnisse der gewachsten Fussböden, poliert durch Schritte in der Nacht.

Es ist die Nebeneinanderstellung von Häuslichkeit und Ursprünglichkeit in einem maßlos intellektuellen Umfeld, die Parfümeur Yann Vasnier bei seinen ersten Besuchen in Charleston besonders beeindruckt hat.

„Jo Malone gab mir kein normales Duftbriefing, stattdessen befasste ich mich intensiv mit Charleston, seinen früheren Bewohnern und deren Lebenswerken“, so der Parfümeur.

Das erste Bild, dass Yann Vasnier olfaktorisch zeichnete, war ein rauchender Duncan Grant am Esstisch. Daraus entstand der erste Duft Tobacco & Mandarine. Die anderen folgten dann ganz von selbst, wie das sexy Leather & Artemisia, das an lustvolle Asinth-getränke Nächte anspielt.

Die Düfte sind so entspannt und casual wie die Charaktäre, denen sie gewidmet sind, dabei aber jeder für sich extrem ungewöhnlich.

Wer sich für einen der Hedonistendüfte interessiert muss schnell sein.

Jo Malone The Bloomsbury Set ist nur im März limitiert in begrenzter Stückzahl erhältlich.

Celine Roux, Yann Vasnier (beide Jo Malone) und Autorin Martina Parker (WIENERIN)

The Bloomsbury Set im Überblick:

Blue Hyacinth

Blaue Hyazinthe verwoben mit der Lebendigkeit von Gartenpelargonien und hölzernem Vetiver.

Tobacco & Mandarin

Lebhafte Mandarine und krautiger Salbei versüßt mit der warmen Eleganz von Bienenwachs und Pfeifentabak.

Whisky & Cedarwood

Eine hintergründige Mischung aus feinem Whisky und opulenten Rosen umrahmt von würzigem Piment, warmen Zedernholz und ein faszinierender Akkord von gewachsten Holzfußböden.

Leather & Artemisia

Die markanten, durch Anis grün gefärbten Facetten von Absinth verschmelzen mit aromatischer Artemisia, sanfter Iriswurzel und der tiefen Fülle von Leder, das von holzigen Ambernoten getragen wird.

Garden Lilies

Der Dunst der Morgendämmerung am Lilienteich eingefangen durch schäumende Seerosen, taufrischem Ylang Ylang veredelt mit weißem Moschus und einem Hauch Vanille.

The Bloomsbury Set

Erhältlich ab März 2017 Jedes 30ml Cologne UVP €58.-

Jo Malone ist exklusiv bei

Parfümerie Douglas, House of Beauty, Kärntner Straße 17, 1010 Wien Parfümerie Douglas, Getreidegasse 16, 5020 Salzburg Parfümerie Douglas, Maria-Theresien-Straße 13, 6020 Innsbruck, Douglas Online - www.douglas.at – erhältlich

Aktuell