Bloggerin zeigte ungeschönt und schonunglos ihren Kampf gegen den Krebs

Die junge Brasilianerin Nara Almeida dokumentierte ihre Krebserkrankung auf Instagram. Vor wenigen Tagen ist sie gestorben.

Mehr als viereinhalb Millionen Menschen hat Nara Almeida inspiriert. Die 24-jährige Brasilianerin dokumentierte auf Instagram ihren Kampf gegen den Krebs. Und zwar völlig ungeschönt: mit gereizter Haut, Schläuchen in der Nase und Spiegel-Selfies mit Infusionsständer. Vor wenigen Tagen hat die junge Frau ihren Kampf verloren.

"Leider ist Nara gestern Nacht gestorben. Ich hätte sie gerne für immer an meiner Seite gehabt. Aber sie verdient es, zur Ruhe zu kommen", schreibt ihr Freund Pedro Rocha unter ein Schwarz-Weiß-Foto der beiden.

Erst im August letzten Jahres wurde bei Almeida Magenkrebs diagnostiziert. Trotz der düsteren Prognosen blieb die junge Frau stets positiv und optimistisch. "Die Ärzte haben mir heute bestätigt, dass es keine Möglichkeit einer Heilung gibt. Aber ich wiederhole noch einmal: Das ist nur eine Phase, ich bin mir sicher, dass das nicht mein Ende sein wird", schrieb sie vor Wochen.

Das letzte Foto zeigt Almeida in ihrem Krankenhausbett, mit etlichen Schläuchen an zahlreiche Geräte angeschlossen, die Augen geschlossen, aber den linken Arm kämpferisch in die Höhe gestreckt. Sie hatte eine eine Immuntherapie angefangen. "Ich glaube fest daran, dass am Ende alles gut wird, und dass ich gestärkt hier rauskomme und anderen Menschen helfen kann."

Und auch wenn sie den Kampf gegen den Krebs verloren hat, ist ihr Freund davon überzeugt, dass sie genau das getan hat: "Ich bin mir sicher, dass sie ihre Kraft weiterhin an viele Menschen überträgt. Denn das war immer ihr Ziel. Ruhe in Frieden, mein Schatz."

Aktuell