Blinde Frauen sollen künftig auch in Österreich Brustkrebs ertasten

Um Brustkrebs frühzeitig zu entdecken, ist die Selbstuntersuchung der Brust plus das Abtasten durch Ihren Frauenarzt oder Ihre Ärztin das Um und Auf. Jetzt soll das Konzept "Discovering Hands", bei dem blinde Frauen Brustkrebs ertasten, nach Österreich kommen.

Blinde und sehbehinderte Frauen haben einen viel ausgeprägteren Tastsinn als sehende Menschen. Diese Gabe hat der deutsche Gynäkologe Dr. Frank Hoffmann erkannt und zur frühzeitigen Erkennung von Brustkrebs zum Einsatz gebracht. Er hat „Discovering Hands" gegründet und sorgt für eine entsprechende Ausbildung der Frauen.

Franchise-Beraterin Waltraud Martius (Syncon) und der deutsche Gynäkologe Dr. Frank Hoffmann, Gründer und Geschäftsführer von Discovering Hands

Mittlerweile sind diese in Deutschland in mehr als 20 Arztpraxen im Einsatz - natürlich nur ergänzend zum bestehenden Vorsorge- und Früherkennungsprogramm via Mammographie. Discovering Hands soll jetzt auch in österreichischen Praxen angeboten werden. Mittels Franchise-System wird dieses von Wien aus in Österreich etabliert. Blinde und sehbehinderte Frauen werden dabei innerhalb von neun Monaten zu Medizinischen Tastuntersucherinnen (MTU) ausgebildet. 2015 soll das Angebot dann auch bei uns möglich sein.

Und so funktioniert die Tastuntersuchunge via MTU.

Aktuell