Bio-Trend

Heimische Bio-Lebensmittel befinden sich weiter auf Erfolgskurs. Das geht aus den jüngsten RollAMA Marktforschungsergebnissen hervor, wonach bereits neun von zehn Konsumenten bei ihrem täglichen Einkauf zu Bio-Produkten greifen.

Bio für den Alltagskonsum

Der Anteil der Bio-Käufe in den ersten Monaten 2011 konnte den starken Aufwärtstrend des letzten Jahres bestätigen: 7,4% aller Frischeeinkäufe der Konsumenten in Österreich bestanden aus Bio-Lebensmitteln. Im Vergleich liegt der weltweite Anteil bei 2%.

Vertrauen in Bio

Ebenfalls erfreulich ist die Entwicklung bei Bio-Gemüse, das die jüngste EHEC-Krise faktisch unbeschadet überstanden hat, wie die neuesten Daten zeigen. Im Gegenteil: Gurken, die im Zuge des Skandals zu Unrecht in Verruf geraten sind, haben im Bio-Bereich sogar zulegen können und die von den Konsumenten im Mai und Juni gekaufte Menge an Bio-Gurken hat sich um 37,4% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2010 erhöht.

Dieses Kaufverhalten zeigt deutlich, welch zentrale Rolle das Vertrauen bei der Entscheidung für Bio spielt. 50% der Befragten gaben an, seit den EHEC-Fällen in Deutschland noch stärker als früher auf die österreichische Herkunft der Lebensmittel zu achten. Eine von der AMA durchgeführte Motivanalyse belegt, dass drei Viertel aller Österreicher davon ausgehen, dass hierzulande angebotene Bio-Lebensmittel auch aus Österreich stammen. 83% der Befragten wissen, dass die österreichische Herkunft durch das rot-weiß-rote AMA-Biozeichen garantiert wird.


Zukunftsprognose

Wie sehr sich Bio mittlerweile etabliert hat, zeigen auch die äußerst zuversichtlichen Prognosen über die Zukunft, wonach 47% der befragten Konsumenten angaben, in zehn Jahren mehr biologische Produkte kaufen zu wollen als heute.

Die Highlights unter den Bio-Produkten waren auch heuer wieder Milchprodukte sowie Erdäpfel und Eier. Alleine bei Frischmilch lag der Anteil bei 16,7%, (mengenmäßige Betrachtung), bei ESL (länger frisch)-Milch betrug er 13,8%. Erdäpfeln wurden von den Konsumenten zu 12,5% in Bio-Qualität gekauft und auch bei Eiern (10,7%), Fruchtjoghurt (9,8%), Butter (9,5%) und Frischobst (7,7 %) greifen die Österreicher überdurchschnittlich häufig zu Bio.

Für die Vorteile von Bio-Produkten sind die Konsumenten auch bereit im Durchschnitt 7 bis 10% höhere Preise zu bezahlen.

Aktuell