Bio aus Leidenschaft

Gepflanzt wird, was schmeckt. Das ist das Motto der Familie Fritz, wenn es um ihre Bio-Landwirtschaft geht. Seit einigen Jahren baut sie nicht nur Kartoffeln & Co., sondern auch Feingemüse wie Tomaten, Radieschen oder Salat an. Und das ausschließlich biologisch. Ein Besuch bei Biofritz im Weinviertel.

Schon Herrmann Fritz Vater war in der Landwirtschaft tätig. Der Sohn tat es ihm gleich. Seit Beginn konzentrierte er sich dabei auf Bio-Anbau, doch erst 2009 legte er mit der Gründung der Firma „Biofritz" im niederösterreichischen Wildendürnbach den Grundstein für den Anbau und Verkauf von Feingemüse aus der Region. Bewusste Ernährung, Nachhaltigkeit und biologisch angebaute Lebensmittel, die aus der Region stammen und ohne lange Transportwege zum Kunden gelangen, stehen für Herrmann und seine Frau Erika Fritz im Vordergrund.

Biofritz

Innerhalb der vergangenen Jahre hat sich die Familie Fritz mit ihrem Bio-Gemüse im Weinviertel einen Namen gemacht. „Die Nachfrage nach Bio-Feingemüse ist groß", sagt Erika Fritz, während sie mit uns einen Hofrundgang macht. Das zeige sich unter anderem an dem starken Wachstum der Biokisterl-Kunden. Denn neben dem Direktverkauf und der Lieferung an Großküchen und Wiederverkäufer, bieten die Landwirte auch das „Weinviertler Biokisterl" an.

Weinviertler Biokisterl

Wöchentlich, 14-tägig oder monatlich werden kleine und große Kistchen, gefüllt mit frischem, saisonalen Bio-Obst und -Gemüse sowie Bio-Produkten aus der Region an Abonnenten geliefert. Begonnen habe man mit 20 Kisten in der Woche, heute liefere man bereits 140 bis 150 Stück im gesamten Weinviertel aus, erzählt Erika Fritz. Der persönliche Kontakt ist der Bio-Bäuerin dabei besonders wichtig. Sie kennt jeden Kunden, überreicht das Bio-Kisterl persönlich, nimmt gerne individuelle Wünsche bei der Zusammenstellung an und gibt Tipps, wenn es um Rezepte und Verwendung der Produkte geht.

Biofritz

Biofritz ist einer von insgesamt drei Bio-Kisterl-Anbieter im Weinviertel. Die Zusammenarbeit funktioniere gut, sagt Frau Fritz. Obst- und Gemüsesorten, die ein Landwirt nicht anbaut, werden vom anderen angeboten - so könne man sich beim Angebot ergänzen, der Kunde profitiere.

Weiter geht´s auf Seite 2!

Biofritz
Biofritz
Biofritz
2164 Wildendürnbach 5

Ab-Hof-Verkauf
jeden Samstag
Frühjahr – Herbst: 8-12 Uhr
Winter: 10-12 Uhr

Tipp!
Am 18.8. werden Produkte von Biofritz bei der Tafeln im Weinviertel-Veranstaltung in Falkenstein verwendet. Info: www.tafeln-im-weinviertel.at

Saisonal und regional

Angebaut wird auf den Feldern der Familie Fritz ausschließlich nach Saison, Neues wird gerne ausprobiert. Derzeit bietet Biofritz unter anderem Salate, Kohlrabi, Paradeiser, Paprika, Gurken, Melanzani, Fenchel, Mangold und Zucchini. aber auch Gemüseraritäten wie Ochsenherz-Paradeiser und Lagergemüse wie Karotten, Pastinaken, Rote Rüben oder Erdäpfel an. Je nach Ernte, bleibt auch Gemüse für eingelegte Salate über, auch Kürbiskernöl wird selbstgemacht.

InlineBild (ef5329cf)

Neben Folientunneln und Feldern, in und auf denen Tomaten, Gurken, Salate und Radieschen sprießen, fällt am Hof noch die freistehende Kühltruhe in der Einfahrt ins Auge: Rund um die Uhr kann hier frisches Obst und Gemüse in Selbstbedienung gekauft werden.

InlineBild (cd41ff33)

Die Nachfrage steigt jedoch nicht nur beim Verkauf, ergänzt Frau Fritz. Immer mehr Kunden möchten sehen, wo und wie das Gemüse angebaut wird, die Frage nach Hofführungen wird immer öfter gestellt und von den beiden Landwirten gerne mit einem Rundgang beantwortet. Das positive Feedback aus der Region ist nachvollziehbar, denn die Begeisterung der beiden für frisches Obst- und Gemüse aus biologischem Anbau ist ansteckend - spätestens wenn man Tomate, Radieschen & Co. frisch vom Feld verkostet...

Aktuell