Bin ich die Hauptperson meines Lebens?

Eigentlich sollten wir die Hauptperson unseres Lebens sein. Ein Tiktok-Trend rückt dies in den Mittelpunkt und zeigt, wieso es gut ist, unser eigenes Leben zu romantisieren und nicht nur das der anderen.

Bin ich die Hauptperson meines Lebens?

Wir alle sollten die Hauptpersonen unseres Lebens sein. Das klingt eigentlich logisch. Soweit so gut. Doch manchmal ist es in der Umsetzung weit schwerer. Bereits im Jahr 2006 erklärte Arthur Abbott Iris in dem Film The Holiday ("Liebe braucht keine Ferien"): "Iris, in the movies we have leading ladies and we have the best friend. You, I can tell, are a leading lady, but for some reason, you're behaving like the best friend." Ihre Antwort darauf ist nachvollziehbar: "You're supposed to be the leading lady of your own life for God's sake!"

TikTok-Trend

2020 hat dieses Thema auch Tiktok erreicht und immer mehr Menschen teilen Momente, in denen sie sich wie die Hauptcharaktere eines Films gefühlt haben. Eine Autofahrt mit offenem Fenster und lauter Musik. Mit Freund*innen ins Meer laufen. Allein in deinem Zimmer tanzen. Unter dem Hashtag #maincharacter findet man Millionen Videos, in denen junge Menschen solche Moment teilen.

Übernimm die Kontrolle

Doch was bedeutet es, die Hauptperson des eigenen Lebens zu sein? Es ist eine Denkweise, eine Linse, durch die man die Welt sieht, die einen dazu ermutigt, selbstbewusst die Kontrolle über die eigene Geschichte zu übernehmen. Zusätzlich kann es auch ein Weg sein, sich über den eigenen Narzissmus lustig zu machen.

Romantisiere deine Geschichte

TikTok Creator Danielle Coralon erklärt studybreaks: "Du musst anfangen, dein Leben zu romantisieren. Du musst anfangen, dich selbst als die Hauptperson zu sehen. Denn wenn du das nicht tust, wird das Leben weiterhin an dir vorbeiziehen und all die kleinen Dinge, die es so schön machen, werden weiterhin unbemerkt bleiben. Also nimm dir einen Moment Zeit und schau dich um und erkenne, dass es ein Segen für dich ist, jetzt hier zu sein."

Live to the fullest

Doch was bedeutet es, dein eigenes Leben zu romantisieren? Laut Definition heißt es: "Über etwas in einer Weise zu sprechen, die es besser klingen lässt, als es wirklich ist, oder der Glaube, dass etwas besser ist, als es wirklich ist." Und während wir das gerne und oft bei mit den Leben von anderen Menschen auf Social Media machen, sollen wir das auch mit unserem eigenen Leben tun. Das führt dazu, dass wir unser Leben auskosten, die kleinen Momente genießen.

Wenn du dich selbst als Hauptfigur betrachtest, sieht du das Erlebte als Teil einer Geschichte. Hindernisse, die aufkommen, sind schwierig und du weinst über die Trennung aber denkst daran, dass das nur Kapitel 8 ist. In Kapitel 9 wirst du darüber hinweg sein. Wenn du dein Leben wie einen Roman betrachtest, kann es tröstlich sein, sich daran zu erinnern, dass manche Probleme im großen Schema deines Lebens viel kleiner sind, auch wenn sie sich im Moment groß anfühlen. Wenn du dann auf die vergangenen Kapitel zurück blickst, kannst du dich dadurch ermutigt fühlen, was du schon alles erlebt und überwunden hast. Wie unsere Buch- und Film-Lieblings-Charaktere bist du vielschichtig, hast Ecken und Kanten und entwickelst dich weiter. Und das ist doch eine ziemlich coole Einstellung und Ansicht, oder?

 

Aktuell