Billie Eilish will nicht ewig nur weite Kleidung tragen

Nicht nur für ihre Musik wird Billie Eilish gefeiert, sondern auch für ihren Style, der sich so gar nicht an das kommerzielle Bild einer jungen Sängerin anpassen mag. Letzterer könnte sich demnächst ziemlich verändern.

Billie Eilish will nicht ewig weite Kleidung tragen

Oversized T-Shirts und Shorts, riesige Parkas und Jogginghosen: Billie Eilish lebt den Baggy-Look - und ihre Fans lieben die Absage, die die Künstlerin konventionellen Moderegeln und klassischen Erwartungshaltungen erteilt. Auch wenn die Ästhetik dabei absolut funktioniert, greift Eilish nicht unbedingt aus Stylegründen zu den weiten Klamotten: Vielmehr schützt sich die 17 Jährige so vor Bodyshaming und der Beurteilung ihres Körpers - immerhin sei sie ja auch noch minderjährig, wie sie immer wieder betonen muss.

Im Dezember wird Billie Eilish 18 Jahre alt - und das könnte eine große Veränderung ihres Stils mit sich bringen, wie sie kürzlich in einem Interview mit der US-amerikanischen Elle verraten hat. "Ich werde eine Frau. Ich will meinen Körper herzeigen", so Eilish. "Vielleicht will ich ein Video machen, in dem ich mich begehrenswert gebe? Kein Porno! Aber ich weiß, dass das eine große Sache wäre. Die Menschen werden sagen: ‚Ich habe meinen Respekt vor ihr verloren."

Billie Eilish: Kritik gibt es immer, egal was du tust

Eilish weiß ganz genau, dass jede ihrer Handlungen von irgendeiner Seite kritisiert wird. Was die einen gutheißen, würde ihr von anderer Seite vorgehalten. Im Interview mit Elle erzählt sie von einem Kommentar unter einem ihrer Videos auf YouTube. "Tomboys (zu Deutsch: Wildfang oder 'burschikose' Mädchen) werden immer zu den größten Huren", steht da. Der Grund: Eilish berührt im Video ihre eigene Brust. Das reicht manchen User*innen bereits für ein abfälliges Hasskommentar. "Ich kann nicht gewinnen", sagt sie.

Erst im Mai verriet Eilish im Zuge der Calvin Klein Kampagne "I Speak My Truth In #MyCalvins", dass sie sich mit ihrer weiten Kleidung vornehmlich selbst schützte. Wenn man nicht weiß, wie das Mädchen unter dem weiten Shirt aussieht, kann man sie schlechter bodyshamen, so die Theorie.

Ein paar Wochen später kursiert ein Foto der Künstlerin in einem schlichten, weißen Tanktop. Und das Internet? Explodiert förmlich voller Menschen, die über die Brüste eines 17-Jährigen Mädchens diskutieren. Teilweise abfällig, teilweise sexualisierend.

Für Billie Eilish ist ihr junges Alter in einem auf Sexualisierung ausgerichteten Business immer wieder Thema. Als die deutsche Ausgabe des NYLON Magazins vor ein paar Wochen ein roboterhaft inszeniertes, digital gezeichnetes Portrait der Sängerin ohne ihre Zustimmung aufs Cover gab, waren ihre Worte der Kritik sehr deutlich: "Ihr zeichnet mich ohne Shirt? Echt jetzt? Mit 17? Und dazu noch am Cover?" Wo es geht, versucht sich die Künstlerin selbst zu schützen - wenn es schon sonst kaum jemand tut, Teenager hin oder her.

Ein Kind ist Eilish mit ihrem 18. Geburtstag zumindest offiziell nicht mehr. Einen respektvollen Umgang mit ihrer Person und ihrem Körper hat sie, wie alle anderen, dennoch verdient. Egal, wie weit oder eng ihr T-Shirt ist.

 

Aktuell