Bikram Yoga

40 Grad mitten im 4. Bezirk um diese Jahreszeit? Hat wohl eine Omi vergessen, die Heizung abzudrehen. Nein, pure Absicht: Es gibt tatsächlich Leute, die freiwillig bei diesen Temperaturen in einer Halle yogieren. Warum - das erfahren Sie hier. Wir haben´s getestet!

Vorab: Nein, die Dame auf dem Bild bin ich nicht - nach 1,5h Bikram Yoga habe ich nicht mehr ganz so entspannt ausgesehen. Aber dazu später!

Ein robuster Ziegelbau im Hinterhof - da soll sich ein Bikram Yoga Studio befinden? Rein bei der Tür und schon taucht man in eine ganz andere Welt ein. Es ist wohlig warm - Bikinis an den Wänden, die bunten Sportmatten und die hübschen Schnörkel an der Wand, lassen gleich gute Laune und Sommerfeeling aufkommen. Sofort wird man freundlich von Phil und Sabine in Empfang genommen. Die beiden haben das Yogastudio gemeinsam eröffnet und sind begeisterte Fans des Bikram Yoga.


Warum?
Bikram Yoga ist für fast jeden geeignet. Man sollte sich weder von Alter, noch Gelenkigkeit oder Übergewicht abhalten lassen.

Was ist Bikram Yoga überhaupt? Bikram Yoga wird in einem 40° warmen Raum praktiziert. Die Übungen stammen aus dem Hatha Yoga und bauen aufeinander auf. Begonnen und abgeschlossen wird die Klasse mit einer Atemübung.

Warum muss es dazu 40° heiß sein? Bei jeder Sportart sollte der Körper vor dem Training aufgewärmt werden. Beim Praktizieren von Yoga passiert das über eine spezielle Atemtechnik, die den Körper von innen wärmen soll. Die Temperatur von Außen dient lediglich als Hilfestellung, damit der Körper während dem trainieren auf Betriebstemperatur bleibt. So sinkt das Verletzungsrisiko und der Körper wird beweglicher.

Hilft das Schwitzen beim Entschlacken?
Grundsätzlich schwitzt man keine Giftstoffe aus, die werden lediglich über die Ausscheidungsorgane aus dem Körper transportiert. Dennoch wird der Körper über die Bewegungen gereinigt. Organe werden massiert und so auch mit frischem Blut versorgt.

Wer sollte Bikram Yoga nicht machen? Grundsätzlich ist Bikram Yoga für jedermann geeignet, dennoch sollte man bei Entzündungen im Körper, nach Operationen oder am Beginn einer Schwangerschaft eher eine Pause einlegen. Die Hitze ist für den Körper anstrengend und man sollte sich nicht selbst überfordern.

Wie es mir beim Bikram Yoga erging, lesen Sie auf Seite 2!

bikram yoga loft
Wiedner Hauptstr. 78
1040 Wien
Perfekt zum Ausprobieren:
10 Tage für € 10 Bikram Yoga testen

Ganz stolz kam ich in meinen kurzen Sportsachen, breitete Matte und Handtuch aus und machte es mir bis zum Stundenbeginn in der Wärme bequem. Manche Anfänger kommen aufgrund mangelnden Wissens mit langer Hose, ich jedoch hatte mich zuvor auf der Homepage gut informiert. Umso erstaunter war ich, dass die Höschen und Oberteile immer knapper und knapper wurden, die durch die Tür hereinspazierten (Ich bin nicht sicher, ob alle davon wirklich noch den Namen „Höschen" verdienen) - dagegen hatte ich eigentlich richtig viel an. Sollte das nun ein Grund für manche Männer sein, sich für Bikram Yoga einzuschreiben, dann kann ich denen guten Gewissens sagen: Von kurzen Höschen werdet ihr das Training über nichts mitbekommen. Jeder ist so auf sich selbst konzentriert, dass weder knappe Höschen, noch verschwitzte Männeroberkörper wahrgenommen werden.


Auf los geht´s los:
Phil kommt mit Mikrophon bewaffnet in die Halle und erklimmt das Podest. Ein bisschen sieht er aus wie ein Animateur aus einem Magic Life Club und im Prinzip ist seine Funktion auch ähnlich. Er erklärt die Übungen und versucht dann, das Beste aus jedem rauszuholen. Trotz heißer Temperaturen wirkt er bis zum Schluss topmotiviert. Und noch ein bisschen höher den Fuß und den Bauch noch einmal anspannen...


Begonnen wird mit einer Atemübung, die den Körper von innen aufwärmen soll und danach folgen 26 Hatha Yoga Übungen. Den Abschluss bildet wieder eine Atemübung, die die Hitze wieder aus dem Körper leiten soll.

Schon die erste Übung bringt mich ins Schwitzen. Noch nie habe ich bei sportlicher Betätigung so sehr geschwitzt. Dennoch vergehen die Übungen wie Flug. Gegen Ende hin wird´s dann aber doch ziemlich anstrengend. Die Matte fühlt sich immer heißer an und der Kopf wird tomatenrot. Aber kurz bevor man glaubt, es geht nicht mehr, hat man es auch schon geschafft.


Fazit: Das Training ist machbar - falls es nicht mehr geht, legt man sich kurz auf die Matte für eine Verschnaufpause. Nach der Einheit fühlt man sich angenehm ausgepowert. Man sollte Bikram Yoga auf jeden Fall einmal ausprobiert haben und sich von der Temperatur nicht abschrecken lassen.

Wir verlosen Tageskarten für das Bikram Yoga Loft!>> Hier geht´s zum Gewinnspiel!

Aktuell