Besuch im Hundesalon

So manch leicht zerzaustes Fellkneuel kommt als entzückender flauschiger Hund zurück, nachdem er einen Besuch beim Hundefriseur hinter sich hat. Grundsätzlich soll es hierbei um sinnvolle Fell- und auch Pfotenpflege gehen, nicht um das Scheren ausgefallener Frisuren, womöglich auch noch in unterschiedlichen Farben.

Wenn Besitzer ihre kleinen Lieblinge in "bunte Hunde" verwandeln, tun sie ihren Begleitern damit keine Freunde. Kein Hund fühlt sich mit unnatürlich geschorenem oder gefärbten Fell wohl.

Hundefrisuren

Sieht man solche Bilder, kommt natürlich die Frage nach der Notwendigkeit einer schicken Frisur für den Vierbeiner auf. Da bei einigen Rassen das Fell in Qualität, Länge, Dichte usw. nicht mehr der natürlichen Form entspricht, ist ein Besuch im Hundesalon aber nötig. So wächst bei Rassen wie dem Malteser oder Havaneser das Fell immer weiter, ohne auszufallen. Auch Hunde die hauptsächlich im Haus wohnen, haben häufig Probleme mit ihrem Fellkleid - es findet oft keine natürlicher Haarwechsel mehr statt und der Profi muss ran.

Entschließt man sich dazu, sein Haustier professionell pflegen zu lassen,sollte man sich als erstes auf die Suche nach einem seriösen Hundefriseur machen. Hierbei ist ein persönliches Gespräch mit dem Friseur ratsam, um einiges über sein Fachwissen und Können bzw. seine Einstellung zum Thema Hundefrisuren zu erfahren.

Hat man einen Groomer gefunden, der zu einem passt, kanns auch schon losgehen mit dem großen Umstyling:

Inspektion von Fell und Haut: Bevor ein seriöser Hundefrisör mit der "eigentlichen Arbeit" beginnt, sollte er Fell und Haut begutachten, um auf Verletzungen Hautreizungen etc. Rücksicht nehmen zu können.

Was der Hundecoiffeur noch macht, lesen Sie auf Seite 2>>

Hundefrisuren
Im Hundesalon sollte geboten werden:

*je nach Philosophie ein Bad
*Frisuren von Hand geschnitten
*Trimmen von Hand
*Unterwolle entfernen
*Entfilzen
*Scheren
*Pfotiküre
Bei der Wahl des Hundesalons unbedingt darauf achten, dass die Hunde rassegerecht gepflegt werden. Auf keinen Fall sollten Trimmhunde z.B. der Rauhaardackel geschert werden!

Baden: Hier scheiden sich die Geister. Die einen schwören aufs Baden, die anderen sind strikt dagegen, denn regelmäßiges Bürsten und Kämmen soll völlig ausreichend sein. Ist man Pro-Bad, sollte man darauf achten, dass im Hundesalon nur milde Produkte, die eigens für Vierbeiner entwickelt wurden, verwendet werden. Geföhnt wird mit warmer Luft, nachdem das Fell mit Handtüchern vorgetrocknet wurde.

Frisuren von Hand geschnitten: Je nach Fell des Hundes ist ein Schnitt per Hand nötig. Bei Rassehunden sollte der Frisör dem Rassestandard entsprechend schneiden und auch ihre individuellen Wünsche berücksichtigen.

Trimmen von Hand: Abgestorbenes Deckhaar wird ausgezupft, um neuem Haar Platz zu machen.

InlineBild (d748b883)

Unterwolle entfernen: Die Unterwolle wird ausgedünnt, aber nur so weit, dass der natürliche Schutz des Hundes nicht gefährdet wird. Der Hund wird danach merklich weniger haaren.

Entfilzen: Mit speziellen Werkzeugen wird der Filz aus dem Fell entfernt. Bleibt nur mehr die Möglichkeit, das verfilzte Fell am Haaransatz abzuscheren, sollte der Frisör unbedingt mit dem Besitzer Rücksprache abhalten.

Scheren: Geschoren sollten nur Hunde werden, deren Fell dazu geeignet ist. Das sind zum Beispiel der Yorkshire Terrier oder Bobtail, weil ihr Haar nachwächst.

Pfotiküre: Die Haare an den Unterseiten der Ballen und zwischen den Zehen des Vierbeiners werden gekürzt. Bei Bedarf werden die Krallen gekürzt.

Je nach Möglichkeit, bieten Hundesalons auch Ohren- oder Augenpflege an.

Die angewendeten Methoden müssen auf die Rasse abgestimmt werden, sonst kann der beste Freund des Menschen gravierende Haut- und Fellprobleme bekommen. Wird darauf geachtet, wird sich Ihr kleiner Liebling nach dem Make-Over wie ein neuer Hund fühlen.

Aktuell