Best of Donatella

Wie kaum ein anderes italienisches Label prägt Versace die internationale Modewelt. Der neueste Coup: die Kollektion "Versace for H&M", über die Donatella Versace und Margareta van den Bosch exklusiv berichten.

Auf der einen Seite italienischer Luxus, instinktives Trendgespür und eine ordentliche Portion Glamour. Auf der anderen Seite schwedische Fast Fashion - mit hippen Entwürfen, deren stylisher Herzschlag stets im Takt mit der Modewelt schlägt. Die Verbindung dieser beiden modischen Schwergewichte ist die Kollektion »Versace by H&M«, die am 17. November in den H&M-Filialen weltweit für einen erhöhten Puls und feuchte Hände gesorgt hat.

Gianni & Donatella Versace

Als Gianni Versace 1978 sein eigenes Label in Mailand gründete, gab es ihn zwar noch nicht, diesen Hype um Designerkooperationen. Doch schon bald zählte der Italiener dank seiner femininen Schnitte und kräftigen Farben zu einem der beliebtesten Designer der Modeszene. Seit den 1980er-Jahren stets an seiner Seite: seine jüngere Schwester Donatella, die gleichzeitig auch als Giannis Muse fungierte. Sie kümmerte sich um die ausgefallenen Werbeauftritte, gründete 1993 die Kinderlinie »Young Versace« und war Chefdesignerinder Nebenlinie »Versus«. Bis zu jenem tragischen Tag im Juli 1997, als Gianni Versace vor seiner Villa »Casa Casuarina« in Miami erschossen wird.

In dieser schweren Zeit beweist Donatella Versace wahre Größe, übernimmt den Posten der Chefdesignerin und führt das Label mit Stil und elegantem Sexappeal erfolgreich ins 21. Jahrhundert. Im österreichweiten Exklusiv-Interview erzählt uns die Designerin, dass sie für H&M jedoch auch zurückblickt und eine Kollektion voller ikonenhafter Stücke präsentiert, die Versace legendär gemacht haben.

Lesen Sie weiter: Donatella im Interview

Waren Sie jemals in einem H&M-Store?

Ich kann Ihnen nur sagen, dass meine Kinder seit Jahren bei H&M einkaufen. Es gibt einige tolle H&M-Filialen in meiner Heimatstadt Mailand. H&M bietet einfach immer das Richtige in ihren Läden an. Es ist immer alles so jung und cool.


Waren Sie von Anfang an ein Fan der H&M-Designerkooperationen?

Ich bewundere die Kooperationen schon lange. Sowohl die Kleider als auch die Pionierarbeit, die die Kooperationen leisten, um Luxusmode einem breiteren Publikum näher zu bringen.


Die meisten Designer, die mit H&M zusammengearbeitet haben, brachten eine »Best-of«-Kollektion heraus. Planten Sie ein ähnliches Konzept oder etwas ganz anderes?

Für H&M habe ich eine Kollektion vollerikonischer Stücke designt. Es stimmt, es wirkt wie eine Greatest-Hits-CD von Versace, allerdings ist es mehr als nur ein »Best-of«. Dies sind legendäre Stücke aus unserem Archiv, die für die jetzige Zeit bedeutend sind. Alle Designs wurden überarbeitet und angepasst. In gewisser Weise ist es wie ein Remix-Album unserer größten Hits!


Ist es schwierig, für eine Luxusmarke mit vielleicht weniger teuren Materialien und einfacheren Produktionsmöglichkeiten zu arbeiten?

Es ist nie schwierig, wenn man mit einer Marke wie H&M kooperiert, die so hart daran arbeitet, die Qualität so hoch wie möglich zu halten.

Was war für Sie der spannendste Aspekt dieser Zusammenarbeit?

Das Aufregendste daran ist die Reaktion, die diese Kollektion hervorruft. Selbst mein Design-Team hat mich schon um Kollektionsteile angefleht. Wenn das schon die Reaktion innerhalb von Versace ist, kann ich es kaum erwarten, was der Rest der Welt davon hält.

Aktuell