Berührungspunkte: Die 7 erogenen Zonen des Mannes

Nicht nur Frauen haben viele erogene Zonen, die der Männer sind keinesfalls zu unterschätzen. Hier das kleine Einmaleins, an welchen Stellen die Herren von den Damen am liebsten verwöhnt werden.

1. Die Ohren

Nicht jeder Mann freut sich darüber, wenn das Ohr beim Küssen gespült wird - genauso wenig wie Frauen. Ein leichtes Knabbern oder Lecken am Ohrläppchen ist jedoch oft gerne willkommen. Wer noch etwas abschweifen möchte, kann auch den Nacken- bzw. Halsbereich miteinbeziehen. Hier sind Männer wie Frauen hoch empfindlich.

2. Die Lippen

...denn zum Küssen sind sie da! Die Lippen verfügen über eine hohe Dichte an Nervenenden und reagieren sensibel auf Berührungen, Kälte und Wärme. Du darfst gerne ab und zu an ihnen knabbern oder leicht beißen, doch lass es nicht zur ständigen Gewohnheit werden.

3. Die Arme

Vorsicht, Kitzelgefahr! Wenn der Mann über eine etwas weniger kitzelige Haut verfügt, kann er Streicheleien in diesem Bereich aber genießen. Entlang der Innenseiten der Arme verlaufen viele Nervenenden, die jede Berührung direkt an das Gehirn weiterleiten und wohlige Gefühle auslösen. Je sanfter und leichter die Berührungen, desto angenehmer.

4. Die Brust

Die Brust - egal ob haarig oder glattrasiert - und besonders die Brustwarzen werden oft vernachlässigt, dabei gehören sie zu den sensibelsten Körperregionen überhaupt. Von Streicheln über Lecken bis hin zum Kratzen: Männer genießen hier (fast) alles.

5. Der Rücken

Entlang der Wirbelsäule verlaufen vom Hals bis zum Hintern zahlreiche Nervenstränge, die es zu bedienen gilt. Also liebe Damen, so sehr ihr es liebt, am Rücken gekrault zu werden, euer Schatz liebt es mindestens genauso.

6. Der Penis

Die primären Geschlechtsorgane und die umliegende Haut sind die erogensten Stellen am männlichen Körper. Hier ist für Männer fast alles erregend.

7. Der Po

Auch Männer mögen es, am Po gepackt zu werden und uns macht es doch auch Spaß zuzugreifen!

Dabei sollte man natürlich nie vergessen, dass jeder Mann unterschiedlich reagiert und dass bei geschickter Behandlung jede Stelle zu einer momentan erogenen Zone werden kann.

Aktuell