Benvenuti Vienna

Rund 60 Stunden mit vielen Hochs und Tiefs liegen hinter uns - selbst vor dem Abflug aus Rom mussten wir viel Geduld aufbringen. Ein Modeshooting, dass uns wohl allen in Erinnerung bleiben wird...

Tief durchatmen hieß es Montag kurz vor Mitternacht, der Moment als wir endlich wieder "Wiener Boden" unter den Füssen hatten. Gut 60 Stunden "Irrfahrt" lagen hinter uns. Ich persönlich konnte es erst richtig realisieren, als ich mit einem Glaserl Wein zu Hause auf der Couch saß...

Samstag Mittag hätten wir in Wien ankommen sollen - aber dann kam alles anders...

Freitag der letzte Tag unseres Mode-Shootings - zu Mittag erhalten wir die ersten SMS mit der Meldung, dass der Wiener Flughafen gesperrt sei. Einige Telefonate später entschließen wir uns doch, wie geplant, Samstag Früh auf den Flughafen von Catania zu fahren. Model Daria, die sich bereits am Donnerstag auf den Weg nach Paris gemacht hat, sitzt in Malta fest.



Alles wird gut!

Am Flughafen ist gleich klar, dass unsere Maschine nicht planmässig starten wird - Abflug 18:05 - auch gut. Was dann folgt sind über 10 Stunden warten, unterschiedlichste Infos über Telefon und per SMS. Den Flughafen kennen wir mittlerweile wie unsere Westentasche - die Snackbars auch. Neue Startzeit 21 Uhr. Mittlerweile gibt's Verpflegung von der Airline. Sieht nicht gut für uns aus - in Wien jagt eine Krisensitzung die andere. Wahrscheinlich geht heut gar nix mehr. Der Luftraum in Österreich bleibt gesperrt, heißt es von unseren "Informanten". Aber der Flug ist noch nicht gestrichen. Neue Startzeit 0:40 Uhr - "Alles wird gut", raunen wir uns gegenseitig zu.

17:30 das war's - Emanuela, unsere Betreuerin von Allitalia, teilt uns mit, dass es heute keinen Flug nach Wien geben wird - aber morgen um 16:50 Uhr. Wir werden per Bus in ein Hotel gebracht. Freude über ein warmes Essen und eine Dusche - morgen gehts nach Hause!

Flug cancellato
Sonntag 10:30 Uhr - der Flug ist gestrichen - nächster Flug Mittwochs, wenn möglich. Wir brauchen einen Plan B. Laut unseren Informationen wandert "die Wolke" südlich, wir müssen runter von dem Eiland. Die Fähre ist voll, Mietautos ausgebucht und freie Busse ebenfalls Mangelware. Bleibt: der Flughafen. Hektisch checken wir, welche Flüge heute auf's Festland gehen...

17.04. Modica - Flughafen Catania - Catania Zentrum

18.04. Catania Zentrum - Flughafen Catania - Flughafen Rom - Rom Zentrum

19.04. Rom Zentrum - Flughafen Rom - Flughafen Wien Schwechat
Der einzige europäische Flughafen, der von Catania angeflogen wird ist Rom. Tickets sind noch vorhanden und dann auch schnell via Internet gekauft. Ab auf den Flughafen. Euphorie macht sich unter uns breit - endlich ein Erfolgserlebnis und der Heimat einen Schritt näher. In Rom ist dann wieder alles möglich. Vielleicht hat mittlerweile der Wiener Flughafen offen, wir checken uns einen Mietwagen oder nehmen den Zug. Morgen sind wir auf alle Fälle zu Hause!!!

"Der Wiener Flughafen öffnet", erfahren wir per SMS - juhuu heut ist unser Glückstag!! Leider weiß man davon am römischen Flughafen nichts. Wir werden wohl eine Nacht in Rom bleiben müssen. Da muss ein Schlachtplan her - die Gruppe teilt sich auf: ein Teil checkt mögliche Flüge, einer Hotels und als Notfallplan werden Mietautos und Züge gecheckt. Nach drei Stunden Rennerei von Schalter zu Schalter die Ernüchterung. Die Flüge nach Wien sind alle ausgebucht bzw. weiß man gar nicht, ob überhaupt geflogen wird, direkte Zugverbindungen nach Wien sind ebenfalls restlos ausgebucht, von Mietwägen keine Spur und Hotels ebenfalls Mangelware.

50:50 Chance

21:30 Uhr - erste Verzweiflung macht sich breit. Fotoassistent Simon und Visagist Thomas beschließen, mit dem Regionalzug nach Bozen über Rosenheim und dann nach Wien zu fahren - Fahrtzeit 19 Stunden. Für uns unmöglich mit all dem Gepäck und Equipment. Schlimmstenfalls müssen wir uns wohl auf eine Nacht am Flughafen einstellen. Aber wir haben Glück - es findet sich ein Hotel in Nähe des Bahnhofs - perfekt. Nach Bezug unserer Zimmer große Lagebesprechung - wir sind jetzt noch zu viert. Die Möglichkeiten: der Flughafen Wien macht auf und wir bekommen doch noch einen Flug oder es gibt doch noch freie Plätze im Zug.

Fortuna meint es gut mit uns - es gibt noch freie Plätze für einen Abendflug nach Wien. Die werden gleich gebucht. Zugreservierungen und damit freie Plätze sind unmöglich zu bekommen. Jetzt beginnt das Warten und Bangen von vorne. Vormittags erfahren wir, dass der Flughafen Wien offen ist - diesmal wird bestimmt alles gut. Wir organisieren den Transfer zum Flughafen und versuchen die Stunden bis zum Abflug schnell vergehen zu lassen. Um 14 Uhr dann die Info, dass der Flughafen vielleicht wieder gesperrt wird. Müssen wir uns auf noch eine Nacht in Rom einstellen?? Wir wollen endlich nach Hause!! Infos per Telefon im Stundentakt - alles ist in Ordnung. Wir fahren zum Flughafen - banges Warten...

Doch dann sitzen wir im Flieger - zwar mit Verspätung, aber immerhin - Ciao Roma, wir kommen sicher (trotzdem) wieder.

23:42 landen wir in Wien und können es noch gar nicht glauben - wir haben es geschafft!!

Aktuell