Bed of Shame

Schlafend, meist nackt und vor allem ahnungslos sind die Opfer des neuen Cyber-Mobbing Trends auf Twitter: Dabei fotographieren Männer ihre One-Night-Stands während diese schlafen und stellen die Bilder dann online.


Ein lauer Sommerabend, etwas zu viel Alkohol und schwupps wacht man in einem fremden Bett auf: ein One-Night-Stand. Mythenumrankt, viel diskutiert und in einigen Fällen auch gern schnell wieder vergessen. Der neue Twittertrend «Bed of shame» - Hashstag #bedofshame - macht das aber schon einen Tick schwieriger.

Wer einen One-Night-Stand hatte, macht ein Foto von der anderen Person und lädt es bei Twitter hoch. Und schon können alle sehen, wer von wem gerade abgeschleppt wurde.

Vor allem Männer zeigen ihre Eroberungen - und üben sich in peinlichen Siegerposen - Sie recken hin und wieder breit grinsend ihren Daumen in die Kamera und zeigen den Stolz auf ihre erlegte Beute. Doch auch einige Frauen trauen sich unverschämter Weise, den nackten, behaarten Hintern ihrer Eroberung auf Twitter oder eine der vielen 'Bed of Shame'-Websites zu stellen.

Opfer meist ahnungslos

Was die ganze Sache noch schlimmer macht ist, dass die meisten abgelichteten schlafenden Schönheiten absolut keine Ahnung davon haben, abgelichtet und online gestellt zu werden. Doch wie es immer wieder bei solchen Trends ist, gibt es natürlich auch solche Pärchen, die mit Absicht mitmachen - anders könnte man die perfekt vorteilhaften Schlafpositionen und in Szene gesetzten Körper nicht erklären.

So hat es begonnen

Losgetreten wurde der testosterongeschwängerter Wettbewerb vom Briten Gary Beadle. Der Reality-TV-Star lässt sich für die MTV-Serie "Geordie Shore" beim Arbeiten, Feiern, Flirten und Aufreißen filmen. An einem Sonntag veröffentlichte er dann ein Foto von sich und einer nackten Frau neben sich bei Twitter. Eine Heerschar junger Erwachsener folgten seinem Beispiel und veröffentlichten Fotos von ahnungslosen Gespielinnen. Eine Welle von besonders fiesem Cyber-Mobbing begann sich im Internet zu verbreiten.

"Bed of shame" - abgeleitet vom "Walk of Shame". So bezeichnet man im Englischen die Situation nach einer spontanen Liebesnacht, wenn man mit Kleidung vom Vortag und ungeduscht zur Arbeit gehen muss.

Aktuell