Beauty-Trend: Multimasking

Fettige T-Zone, trockene Wangen und erste Fältchen unter den Augen? Eine Maske, die alle Beauty-Probleme auf einmal löst, ist leider noch nicht erfunden worden. Dank Multimasking ist perfekt gepflegte Haut aber trotzdem kein Problem mehr!

Es gibt doch kaum etwas Schöneres, als Sonntag Abend mit Gesichtsmaske auf der Couch zu verbringen. Je nach Hautbedürfnis und Zyklusphase packen wir dann Detox-, Peeling- oder Feuchtigkeitsmasken aufs Gesicht. Das Problem daran: Trägt man klärende Masken auf das ganze Gesicht auf ist die T-Zone zwar top gepflegt und mattiert, die meist trockene Wangenpartie aber leidet darunter. Die Lösung: Multimasking!

Multimasking ist DER neue Beauty-Trend und bedeutet nichts anderes, als sich aus vielen Masken mit unterschiedlicher Wirkung seine eigene zusammenzustellen. Klingt einfach? Ist es auch: Auf die fettige T-Zone kommt eine klärende Peelingmaske. Gleichzeitig werden die Wangen dank einer feuchtigkeitsspendenden Maske streichelzart. Auf gemeine Pickel und Unterlagerungen an Kinn oder Halsansatz ein Tupfer Detox-Maske und ein Paar Pads gegen Schatten und Fältchen unter den Augen. Voilà - fertig ist die individuelle Multi-Maske! Unser Tipp: Unbedingt ausprobieren!

Aktuell