Beauty-Schule

Ihre Haut ist eine strenge Lehrerin. Sie verzeiht keine Fehler. Deshalb gibt's jetzt auch Gratisnachhilfe - von Beautycoach Serena Goldbaum. Sie klärt die neun wichtigsten Fragen zum Thema Hautpflege. Sehr gut, schmieren, eins!

1. Geht durch ein Peeling die Bräune weg?
Ja, ein wenig Farbe büßt man immer ein. Denn mit einem Peeling werden abgestorbene Hautschüppchen gelöst. Die tiefere Bräunung, hervorgerufen durch den UV-B-Anteil der UV-Strahlung, hält aber länger an. Wie lange, das hängt unter anderem von der Dicke der Haut ab.

2. Ich bin schon froh, wenn mir in der Früh fünf Minuten Zeit für die Hautpflege bleiben. Wie sieht ein gutes Minimalprogramm aus?
Morgens ist die Reinigung wichtig, denn über Nacht lagert sich ein leichter Talgüberschuss auf der Haut ab - und der lässt Fältchen st6. ärker hervortreten. Danach sollten Sie auf eine getönte Tagescreme setzen, das sorgt für einen ebenmäßigen Teint in Rekordzeit. Mit dem Concealer Rötungen abzudecken, lässt die Haut ebenfalls frischer wirken.

3. Was hilft wirklich gegen Augenringe?
Ein simpler Tipp: Trinken Sie täglich viel Wasser. Denn das regt den Lymphfluss an und mindert Schwellungen und Verfärbungen um die Augen. In puncto Kosmetik zeigen Concealer mit lichtreflektierenden Pigmenten gute Ergebnisse.

4. Macht eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor überhaupt Sinn? Der Sonnenschutz baut sich doch schon im Laufe des Vormittags ab ...
Eine Pflege mit Lichtschutz ist auf jeden Fall zu empfehlen. Selbst in unseren Breiten ist die UV-Strahlung stark genug, um die Haut lichtbedingt vorzeitig altern zu lassen. Dass sich der Lichtschutz während des Tages abbaut - diese Bedenken sind unbegründet. Nachcremen sollte man nur, wenn z.B. durch Schwitzen oder Baden der Schutzfilm zerstört wurde.

5. Wie oft darf man die Gesichtscreme wechseln, ohne die Haut zu irritieren?
Bei empfindlicher Haut gilt: keine Experimente! Setzen Sie auf eine gut verträgliche Creme und bleiben Sie ihr treu. Weniger sensible Typen können ruhig mehr ausprobieren. Sinnvoll ist dabei, alle Produkte von einer Marke zu kaufen, da sie aufeinander abgestimmt sind.

Serena Goldenbaum (45)
Die Hamburgerin arbeitet seit 22 Jahren als internationale Hairstylistin sowie als Make-up-Artist und leitet Seminare als Beautycoach.
Seit 2007 ist Goldenbaum auch Markenbotschafterin von Olaz.

Ihr Lieblingsprodukt: Total Effects, eine Anti-Aging-Pflege, die insgesamt sieben Zeichen der Hautalterung bekämpfen will.
6. Wenn ich schon Mitte 20 Faltencreme benutze, bin ich dann gegen die Inhaltsstoffe im Alter resistent?
Fakt ist: Der Alterungsprozess beginnt früh, meist mit Mitte 20. Es ist also sinnvoll, die Haut frühzeitig mit guter (Anti-Aging-)Pflege zu unterstützen. Eine Gewöhnung bzw. Abstumpfung ist nicht zu befürchten.

7. Ich bin über 30. Warum kriege ich trotzdem Pickel wie ein Teenie?
Das kann mit Hormonschwankungen oder -schüben zusammenhängen. Wichtig: Reinigen Sie Ihre Haut gründlich, damit sich die Pickel nicht entzünden können und der Talgüberschuss abgetragen wird. Die anschließend aufgetragene Tagescreme sollte viel Feuchtigkeit enthalten, um die Haut trotzdem vor vorzeitiger Alterung zu schützen.

8. Kann sich die Haut an zu reichhaltige Cremen gewöhnen und immer mehr verlangen?
Nein. Die Haut gewöhnt sich nicht an die äußere Zufuhr von Feuchtigkeit und Pflegestoffen. Sie ändert durch das Eincremen auch nicht die Produktion eigener Feuchthaltestoffe oder Fette. Das Verwenden einer Creme versorgt die Haut mit Pflegestoffen und Feuchtigkeit, die ihr eventuell fehlen, stärkt ihre Barrierefunktion und schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen wie UV-Strahlen.

9. Mich stören die großen Poren rund um Nase, Stirn und Kinn. Kann man dagegen überhaupt etwas tun?
Probieren Sie eine Anti-Aging-Pflege. Die wenigsten wissen, dass größere Poren ein Zeichen vorzeitiger Hautalterung sind. Durch konsequentes Cremen können sich die Poren wieder verkleinern.

Aktuell