Beauty-Pflege mit Nussölen

Mineralöle hinterlassen bei vielen kein gutes (Haut-)Gefühl. Doch es gibt ja natürliche Alternativen – verborgen etwa in Kokosnüssen, Mandeln, Edelkastanien & Co.

Sind Sie auch schon auf den aktuellen Kokosnusstrendzug aufgesprungen? Beautynistas schwören auf das Öl der tropischen Kugelfrüchte und verwenden es als Abschminkhilfe, für die Haare oder als Körperlotion.

In den Tropen, wo die Kokospalme wächst, weiß man freilich schon lange von ihrer Pflegepower. Dort ist Kokosöl ein traditionell verankertes Haus-, Lebens- und Schönheitsmittel – ähnlich wie Mandelöl bei uns, das man in vielen Haut- und Babycremes findet.

Im Zuge von Superfood, Bio-Kosmetik und Nachhaltigkeit werden Mandel- und Kokosnussöl als Inhaltsstoffe immer beliebter und in der Beautybranche wichtiger. Und nicht nur sie: auch Nussöle – als pflanzliche Alternative zu Mineralöl. Christina Wolff-Staudigl, Inhaberin der Naturparfümerie Staudigl, kommt ins Schwärmen, wenn sie von Nüssen und deren Einsatz in Kosmetik spricht. „Unsere Haut braucht Fett und Feuchtigkeit. Nuss- und Steinfruchtöle sind die wertvollsten Fette, die man ihr zuführen kann. Sie liefern nicht nur hochwertige Fettsäuren, sondern auch zahlreiche Mineralstoffe, und sind mit Vitamin A und E sowie einigen B-Vitaminen richtiggehende Vitaminbomben. Die mit solchen Ölen angereicherte Pflege wirkt gegen Hautalterung. Sie ist die natürlichste Anti-Aging-Pflege, die es gibt."

Kräuterpädagogin Verena Weis rät, die Öle immer auf die feuchte Haut aufzutragen. Unterstützt von der Feuchtigkeit dringen die Öle viel besser in die Haut ein. „Cremes auf Ölbasis sind besonders praktisch und pflegeintensiv."

Laut Wolff-Staudigl sind Macadamia, Mandel und natürlich die Kokosnuss die wichtigsten Sorten. „In der bewussten Ernährung hingegen spielen auch Wal- und Haselnuss eine sehr wichtige Rolle. Man verwendet sie selten als Pflegezutat, weil sie einen starken Eigengeruch haben. Das mögen viele Anwenderinnen nicht." Besonders empfiehlt die Expertin kaltgepresstes Mandel- oder Haselnussöl in Salaten oder im Müsli zu sich zu nehmen, um so der Schönheit von innen nachzuhelfen.

Verena Weis betont in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der Öl-Qualität: „Verwenden Sie immer kaltgepresste Öle in Bioqualität. Die kaltgepressten Öle haben viele ungesättigte Fettsäuren und Enzyme, die wesentlich für den Zellaufbau sind. Sie regenerieren, schützen und stärken die Haut – auch von innen – und wirken antioxidativ und verjüngend." Wie schön!

Vorhang auf für die Top 5 der hautfreundlichsten Nüsse und Kerne:

Aktuell