Beauty-Diktat

Die Temperaturen steigen kontinuierlich an, die Röcke werden kürzer und die Unzufriedenheit hingegen immer größer. Im Zuge einer Beauty-Studie wurden die eigenen Spiegelbilder kritisch unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: besonders Frauen leiden unter dem Beauty-Diktat.

Im Rahmen einer „Beauty-Studie" von Marketagent.com haben knapp 4.000 Österreicher, Deutsche und Schweizer ihr Spiegelbild kritisch unter die Lupe genommen, Problemzonen offenbart und ihre Einstellung zu Schönheits-OPs preisgegeben.

Wo der Knackpunkt zur Zufriedenheit mit dem Aussehen liegt?

„Mit Selbstkritik wird bei beiden Geschlechtern nicht gespart. Während den Frauen vor allem die Bauch-Bein-Po-Region zu schaffen macht, kämpfen Männer vergleichsweise häufiger gegen Bierbauch, unschöne Zähne und Haarprobleme", fasst Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com, die von den Befragungsteilnehmern offenbarten Problemzonen zusammen.


Kilos werden in Österreich, Deutschland und der Schweiz akribisch gezählt: Rund 40 Prozent der Befragten sind mit ihrem Gewicht unzufrieden (39,4%). Fast die Hälfte, nämlich 46,3 Prozent, leiden figurtechnisch speziell unter ihrem gut genährten „Schwimmreifen". Neben Oberschenkel (43,8%) Bauch (51,5%) und Po (29,4%) zählt bei Frauen außerdem noch die Oberweite zu den wichtigsten Problemzonen (22,9%).

Jeder Vierte befürwortet kosmetische Eingriffe

Wenn der natürlichen Schönheit selbst mit akribischem Cremen und Schmieren nicht mehr ausreichend auf die Sprünge geholfen werden kann, hilft nur noch der Weg zum Beauty-Doc. Für jeden Vierten ist es grundsätzlich vorstellbar, sich für die eigene Schönheit unter das Messer bzw. unter die Spritze zu legen.

Frauen stehen dabei dem Thema „Schönheits-OPs" vergleichsweise offener gegenüber als Männer. Jede dritte Frau (31,2%), aber nur jeder sechste Mann (17,3%) befürwortet einen kosmetischen Eingriff à la Nip/Tuck als letzte Konsequenz. Im Altersvergleich zeigt sich, dass mit steigendem Alter die Bereitschaft für Schönheits-OPs sinkt. Überdurchschnittliche viele Gegner von Schönheitsoperationen finden sich in der Gruppe der 50-Plus-Jährigen. So können sich knapp 30 Prozent der 20-39-Jährigen, aber nur 16,3 Prozent der 50-59-Jährigen sowie 11,6 Prozent der 60-Plus-Jährigen einen Eingriff für die Schönheit vorstellen.

Vorstellbare kosmetische Eingriffe

* Zähne - 57%
* Fettabsaugen - 45%
* Brust - 39%
* Haarentfernung - 37%
* Krampfadern - 34%
* Bauchstraffung - 32%
* Besenreißer - 31%
* Hautbehandlung - 28%
* Oberschenkel-/Gesäßstraffung - 23%
* Nasenkorrektur - 21%
Das sind laut Marketagent.com-Studie die am häufigsten genannten Problemzonen:

* Bauch
* Gewicht
*Oberschenkel
* Zähne
* Figur allgemein
* Haut
* Po
* Hüfte
* Haare
* Brust

Aktuell