Beauty-Bloggerin bewirbt Produkt, das schwanger machen kann

Das mit der babyweichen Haut kann man in diesem Fall ziemlich wörtlich nehmen.

Wie immer im Leben gilt auch bei Beauty-Produkten: Lies dir vorher durch, was du dir aufs Gesicht schmierst oder in den Magen spülst. Denn manche Inhaltsstoffe sind nicht ganz ungefährlich - andere können sogar deinen Hormonhaushalt durcheinander bringen.

Die Beautybloggerin Tati Westbrook, die unter dem Namen GlamLifeGuru bekannt ist, hat genau so ein Produkt kürzlich beworben: den "Halo Beauty Booster" - und ihre Fans sind nicht sehr glücklich darüber. Denn: einer der Inhaltsstoffe mindert die Effektivität von Anti-Baby-Pillen. Das dürfte für viele Frauen ein eher ungebetener Nebeneffekt sein.

Der besagte Zusatzstoff, die Sägepalme, wird vor allem bei Protastaerkrankungen angewendet und wird auf WebMD als Stoff beschrieben, der das Östrogenlevel senkt und damit auch die Effektivität oraler Verhütungsmittel. Westbrooks Fans haben den Inhaltsstoff auf der Zutatenliste auf ihrer Instagram-Seite entdeckt. Und seitdem ist ein enormer Shitstorm über die Beautybloggerin losgebrochen. "Ich bin schockiert, dass du einen Inhaltsstoff, der den Hormonlevel beeinflusst, in deine Produkte inkludierst", kommentiert etwa eine Userin.

Zwei Pillen täglich solle man von ihrem Produkt, das 32 Euro pro Flasche kostet, nehmen, so Westbrook - was über einen längeren Zeitraum sicherlich einen Effekt auf den Körper haben kann. "Du warst die einzige Beautybloggerin, der ich vertraut habe", zeigt sich eine andere Userin enttäuscht.

Die Kommentare unter ihrem ursprünglichen Video, in dem das Produkt beworben wird, hat Westbrook gelöscht. Dafür hat sie ein Video hochgeladen, in dem sie auf die Kritik reagiert - wenig zur Freude ihrer Fans, die ihren schlechten Umgang mit berechtigten Sorgen der Kundinnen kritisieren:

Auch einige Chemikerinnen und Pharmazeutinnen haben Videos hochgeladen, um die problematischen Zusatzstoffe im Beauty Booster zu thematisieren.

Der Rat der Expertinnen: eineN ÄrztIn kontaktieren, bevor man das Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt. Denn: jede Frau reagiert anders, und jede braucht etwas Anderes. "Es gibt keine magische Pille am Markt", lautet das Fazit der Pharmazeutin. Und sollte es als solches beworben werden, sollte man vor allem eins: skeptisch sein.

Aktuell