Bauchspeicheldrüse

Gürtelartige Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen, Fieber - dies könnte eine Bauchspeicheldrüsenentzündung sein. Eine chronische Pankreatitis bleibt oft über Jahre hinweg unerkannt, doch ist sie eine ernstzunehmende Krankheit, da sie Krebs und Diabetes begünstigen kann. Ernährungstipps und wie Sie vorbeugen können, lesen Sie hier.

Aufgaben der Bauchspeicheldrüse

Das Organ hat zwei unterschiedliche Aufgaben: einerseits die Regulation des Blutzuckerspiegels durch Hormone und andererseits die Verdauung der Nahrung durch Sekrete. Ist die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) entzündet, spricht man von einer sogenannten Pankreatitis.

Symptome

Die akute Pankreatitis äußert sich durch einen andauernden Schmerz im Oberbauch, der in den Rücken ausstrahlt. Weiters können Erbrechen, Fieber, Blähungen, niedriger Blutdruck und ein erhöhter Puls auftreten. Die chronische Pankreatitis bleibt häufig unerkannt und kann über Monate bis hin zu Jahren dauern.

Ursachen

Die wichtigste Ursache für eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist Alkoholkonsum. Geschätzt wird, dass ca. 3 Liter Bier oder 0,1 Liter Schnaps pro Tag über einen Zeitraum von fünf bis zehn Jahren die Hauptursache für chronische Pankreatitis ist. Aber auch eine Gallensteinerkrankung kann Ursache sein.

Vorbeugung

Da chronische Pankreatitis Krebs begünstigen kann, ist eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung anzuraten. Auch der Blutzuckerspiegel sollte regelmäßig kontrolliert werden. Eine weitere Maßnahme ist eine ausgewogenen und gesunde Ernährung.

Ernährung bei Erkrankung der Bauchspeicheldrüse
von Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber und Ernst Kriehuber
Wilhelm Maudrich Verlag

Aktuell