Batik-Up your Life

Mode zum Selbermachen ist beliebter denn je. Kein Wunder also, dass Batik wieder eine Hochkonjunktur erlebt. Egal ob Jeans, Shirt, Rock oder Schal - alles wird in den Farbtopf geworfen. So kann jeder schnell und leicht sein ganz individuelles und einzigartiges Lieblingsstück fertigen.

Die bunten Kreise erobern die Welt - schon wieder. Vor Jahren als Hippie-Print abgestempelt und in den Annalen der Modebücher eingestaubt wird jetzt der Batik-Look wieder ausgegraben.

Batik - was ist das?

Batik ist ein Textilfärbeverfahren, dass aus Indonesien stammt. Muster wurden mittels flüssigem Wachs auf den Stoff gebracht und so beim Färben des Textils ausgespart. Diese Kunstwerke auf Stoff waren ursprünglich dem Adel und der Oberschicht vorbehalten. Auch heute noch sind bestimmte Muster nur zu bestimmten Anlässen erlaubt.

Indonesien Batik

Mit dem was man heute weitläufig unter Batik versteht hat das zugegeben nicht mehr viel zu tun. Die schönen bunten Kreismotive die für uns Batik sind, werden aber durch ein ähnliches Prinzip erzeugt. Der Stoff wird mit Schnüren, Haargummis, Draht oder was sonst zur Hand ist abgebunden. Damit wird an den gebundenen Stellen ein Einfärben des Stoffes verhindert und die hübschen Muster entstehen.

Der Trend

Längst hat sich Batik von seinem alternativen Image gelöst und wieder Einzug gehalten bei den Fashionistas der Welt. Dank Balmain, Steffen Schraut und vielen jüngeren Labels ist Batik angesagter denn je. Stars und Sternchen haben den Trend längst erkannt und führen ihre hippen Stücke im Batik-Look auf den roten Teppichen aus. Batik ist also längst nicht mehr den Hippies dieser Welt vorbehalten. Teile in dem Look haben sich zu absoluten Trend-Stücken gemausert und dürfen diese Saison in keinem Schrank fehlen. Die hippen Stücke zaubern selbst am trübsten Herbsttag ein Stückchen Sonne herbei. Garantiert!

Fred Prouser/Bret Hartman

Stars wie Ciara oder Leighton Meester, längst den fröhlichen Prints verfallen, machens vor und posieren mit Mode in Batik-Optik vor den Fotografen.

Wie Sie ihr eigenes Batik-Teil gestalten lesen Sie auf Seite 2!

Batik
Batik

Batik selbst gemacht

Sie Brauchen: Ein Shirt, Rock, Hose, Schal oder was Sie sonst batiken wollen in hellem Baumwollstoff, Färbemittel, Abbindeschnur (z. B. Paketschnur), Kochtopf, Kochlöffel, Plastikfolie oder Zeitungspapier, Gummihandschuhe, ein wenig Muse.

InlineBild (1b330c3)

Um sich so ein Unikat selbst anzufertigen beginnen Sie am besten mit einen schlichten weißen Shirt in gewünschtem Cut. Legen sie das Shirt vor sich hin und greifen Sie nun einzelne Zipfel des Shirts. Diese werden am einfachsten mit einem Stück Schnur abgebunden. Wiederholen Sie das an einem Zipfel beliebig oft. Je mehr abgebunden wird, umso mehr Muster entsteht. Nun das Shirt der Anleitung nach färben. Am besten einen alten Topf verwenden, da das Färben seine Spuren hinterlässt. Farben sind z. B. über Amazon erhältlich. Für ein mehrfärbiges Shirt den Vorgang einfach wiederholen. Und schon hat man sein selbst gemachtes Einzelstück.
Tipp: Arbeitsfläche etc. gut mit z. B. Plastikfolie abdecken. Ist man noch ungeübt entstehen Farbspritzer schneller als man denkt! Ausserdem gibts für die, denen das Färben im Kochtopf eine Nummer zu heiß ist auch Farben die kalt gefärbt werden können.

InlineBild (c0aee88c)

Viel Spaß mit Ihrem neune Lieblings-Stück!

Aktuell