Back-Hilfe

Worauf’s beim Backen ankommt? Die wichtigste Zutat ist natürlich Liebe. Aber auch ein paar Tipps & Tricks können nicht schaden. So gelingt der perfekte Teig.

Das Größte an Weihnachten? Eindeutig selbstgemachtes Gebäck - und zwar nicht nur weil es sich so hervorragend als Universalgeschenk für die siebzehn Peripher-verwandten eignet, die es auch zu beglücken gilt. Backen gehört einfach zur perfekten Einstimmung aufs Fest - inkl. süßen Ausstechern und Mehlstaub auf der Nase. In der Realität gestresster Dreifachbelasteter sieht der Film freilich meist ganz anders aus: Auf dem Nachhause- weg von Büro oder Kindergarten irgendeinen dieser Fertigteige aus dem Kühlfach reißen, mit der Hingabe eines Postbeamten vorm Urlaub ein paar Kreise aus- stanzen und ab ins Rohr. Auch im Advent ist Zeit knapp und selten da für (be-)sinnliches Backen ...

Wir versprechen jedoch: Für unsere Rezepte brauchen Sie kaum länger als für Ihre Instantkekse. Das Geheimnis liegt allein in der Vorbereitung (stellen Sie alle Zutaten bereit). Und den richtigen Helferlein. Wichtigstes Utensil in der vorweihnachtlichen Backstube: Backtrennpapier! „Eine segensreiche Erfindung", schwärmt die Koautorin von Süße Klassiker, WIENERIN-Gourmet-Redakteurin Andrea Karrer. „Zwischen zwei Bögen lassen sich empfindliche Teige problemlos und gleichmäßig auswalken. Das macht die Arbeit wirklich leichter und schneller."

Back-Hilfe

Apropos Teig
Die Ausgangsbasis für die meisten Kekse ist der Mürbteig. Und weil wir nicht wollen, dass Sie von misslungenem Batzen zermürbt werden, baten wir Andrea Karrer und Dietmar Fercher noch um ein paar Tipps, wie dieser perfekt gelingt. „Das Wichtigste dabei ist", war die Antwort, „die Zutaten ganz genau abzuwiegen!" Schön homogen wird der Teig, wenn man Zucker und Mehl fein siebt. „Die Butter sollte kühl, aber nicht zu kalt sein. Hände und Arbeitsfläche dagegen: bitte kalt." Butter klein schneiden oder mit einer Küchenreibe grob raspeln, mit Mehl fein zerbröseln und mit den restlichen Zutaten rasch zu einem Teig kneten. Die Butter darf nicht schmelzen, sonst wird der Teig „brandig" (= bröckelig) und lässt sich nicht mehr formen. Noch ein Tipp zum Schluss: Sollte der Teig bröcklig sein oder beim Ausrollen brechen, kann man ihn meist durch Einkneten von Eiklar retten.

Kekse gerettet.
180 Rezepte plus Warenkunde und Küchenpraxis finden Sie in
Süße Klassiker
Residenz Verlag
€ 29,90.

Aktuell