Ayurveda-Typologie

Unsere Lebensenergie nennt sich Dosha. Und weil wir seelisch und körperlich nicht alle gleich ticken, ist diese in drei Typen unterteilt: Vata, Pitta und Kapha. Finden Sie heraus wozu Sie zählen und wie Sie Ihre innere Harmonie verbessern können.

DER VATA-TYP

Typisch Vata:

Veränderungen machen Ihnen keine Angst, Sie sind offen für alles Neue im Leben, extrem kommunikationsfreudig und Ihr Talent, Leute zusammenzubringen, sucht seinesgleichen. Bloß: Das Schnelllebige ist auch der größte Stolperstein Ihres Energie-Typs. Geht’s auf Dauer zu flott dahin, kommt’s zu Vata-Störungen, die sich durch Nervosität, übertriebene Besorgtheit, schlechten Schlaf und trockene Haut äußern.


Wohlfühl-Tipp:
Vata-Dominanz verlangt nach viel Wärme – von innen wie außen. Geistige und körperliche Überaktivität sollte gemieden werden, ebenso wie aufputschende Lebensmittel und Getränke. Wichtig sind Ruhe und Regelmäßigkeit.


Sport & Ernährung:
Für Vata-Typen sind sanfte Sportarten wie zum Beispiel Walking, Yoga, Tai-Chi und Qigong ideal. Wichtig ist, dass dieser Typus regelmäßig warme (!) Mahlzeiten zu sich nimmt. Fasten kann zu Vata-Störungen führen.


Beauty Rezept:
Gestresste Vata-Typen leiden häufig unter trockener Haut. Hier kann ein Mandel-Ubatana helfen. Was das ist? Eine pflegende Paste aus Mandeln, Milch und Rosenwasser-Essenzen, die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Diese können Sie ganz einfach selbst anrühren:
Sie brauchen: 2 EL süße Mandeln (fein gemahlen), ½ Tasse Ghee (Butterfett), Schlagobers zum Anrühren, etwas Mandelöl und Rosenwasser.
So geht’s: Rühren Sie alle Zutaten zu einer cremigen Paste und massieren Sie diese mit kreisenden Bewegungen ca. eine Minute lang in die Haut ein. Mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Lesen Sie auf Seite 2 und 3 über den Pitta- und den Kapha-Typ.

Ayurveda-Zentrum OÖ
Dr. Wolfgang Schachinger gründete das Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrum in Ried im Innkreis bereits 1993. Er bietet neben ayurvedischen Panchakarma-Reinigungskuren auch persönliche Gesundheitsberatungen, Ayurveda-Pulsdiagnose sowie transzendentale Meditation an.

DER PITTA TYP

Typisch Pitta:
Pitta-Menschen sind geborene Führungspersönlichkeiten. Sie sind dominant, exzellente Rhetoriker, haben einen scharfen Verstand und können andere mitreißen und für eine Sache begeistern. Eine Überdosis Pitta führt allerdings zu übertriebenem Perfektionismus und Wutausbrüchen. Auf körperlicher Seite kann es zu
unreiner Haut und Entzündungen kommen.

Wohlfühl-Tipp:
Pitta-dominante Menschen sollten die Sonne meiden und hitzigen Diskussionen aus dem Weg gehen.

Sport & Ernährung:
Sportliche Aktivitäten im Wasser schenken dem hitzigen Pitta-Typ den nötigen Ausgleich. Schwimmen, Wasserball, Aquagymnastik, Tauchen - Möglichkeiten gibts jede Menge. In puncto Essen gilt: Süße und bittere Speisen tun Pitta-Typen gut, langes Fasten sorgt für ein energetisches Ungleichgewicht.

Beautyrezept:
Pitta-Menschen neigen zu nervösen Hautreizungen. Rosenblüten-Kompressen zeigen hier in der Regel gute Erfolge.
Sie brauchen: 1/4 l Wasser, 1 TL getrocknete Rosenblüten, 1/8 TL Berghonig.
So geht's: Lösen Sie den Honig in handwarmem Wasser auf und geben Sie dann die Rosenblüten hinzu. Lassen Sie das Gemisch ziehen, bis das Wasser erkaltet ist (kühl aufgetragen entfaltet diese duftende Mischung am besten ihre beruhigende Wirkung).

Den Kapha Typ finden Sie auf Seite 3.

DER KAPHA TYP

Typisch Kapha:
Prinzipiell sind Sie ein sehr gutmütiger Mensch, jemand, den nichts und niemand aus der Ruhe bringen kann. Sie gehen Dinge gern methodisch und langsam an, sind ausgeglichen, ausdauernd und geduldig. Ihre Freunde lieben Ihr bodenständiges, liebevolles und weitsichtiges Wesen. Überwiegt jedoch das Kapha, dann werden Sie träge, unmotiviert, unaufgeschlossen und isolieren sich von Ihrer Umwelt, auch Depressionen und Schlafsucht können auftreten.

Wohlfühl-Tipp:
Kapha-Dominanz bekommt man mit Aktivität in den Griff, jede Art der körperlichen Betätigung tut gut. Auch wichtig: früh aufstehen, auf Mittagsschlaf verzichten und den Geist mit immer neuen Herausforderungen kitzeln.

Sport & Ernährung:
Wie oben bereits erwähnt: Bewegung ist das A & O für Kapha-Typen. Essenstechnisch sollten Sie vor allem fettige, schwere und gebratene Speisen sowie nach Möglichkeit Milchprodukte meiden. Für Energie sorgen bei Ihnen scharf gewürzte Speisen. Fasten ist erwünscht, um Süßes sollte ein großer Bogen gemacht werden.

Beautyrezept:
Die Haut von Kapha-Typen ist häufig ölig und neigt zu erweiterten Poren und Unreinheiten. Hier hilft nur eine konsequente, typgerechte Pflege. Eine wöchentliche ayurvedische Gesichtsmaske mit Zitronengras kann das Hautbild deutlich verfeinern.
Sie brauchen: 1 TL getrocknetes Zitronengras, 1 TL getrocknete Salbeiblätter, 1 TL Joghurt, 1 TL Blütenhonig, 3 bis 4 EL Reis-, Gersten- oder Maismehl.
So geht's: Zitronengras und Salbei mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen, zehn Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb gießen. Verrühren Sie nun das Mehl, den Joghurt und den Honig mit so viel Kräuterwasser wie nötig zu einer streichfähigen Masse. Auf die Haut auftragen, zehn Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen.

Aktuell