Aviciis Familie veröffentlicht Statement zu seinem Tod

Das berührende Statement der Familie des Musikers lässt auf die Todesursache schließen.

Der 28-jährige Schwede, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling heißt, hat sich das Leben genommen. Das deutete seine Familie am Donnerstagabend in einem Brief an.

In dem berührenden Statement heißt es: "Er konnte nicht mehr. Er wollte Frieden finden", schrieben die Angehörigen. Tim habe mit seinen Gedanken über den Sinn des Lebens und das Glück gekämpft, und zuletzt nicht mehr weiterleben wollen. "Unser geliebter Tim war ein Suchender, eine zerbrechliche Künstlerseele auf der Suche nach Antworten auf existentielle Fragen. Ein Perfektionist, der in einem Tempo reiste und arbeitete, das zu einem extremen Stress führt."

Die Schattenseiten des Musikbusiness

Avicii sei nicht geschaffen gewesen für das Musikbusiness, er sei ein "sensibler" Mensch gewesen, "der seine Fans liebte, aber das Rampenlicht scheute."

Seiner Familie soll der berühmte Musiker einen Abschiedsbrief hinterlassen haben. Er war am Freitag vergangener Woche im Oman gestorben, wo er einen Urlaub mit Freunden verbrachte. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht. Seine Sprecherin wollte am Donnerstag nicht sagen, ob die Aussagen der Familie bedeuteten, dass sich der Musiker das Leben nahm. Tatsache ist, dass ein Fremdverschulden von der Polizei ausgeschlossen wurde.

In einer Umfrage der Organisation "Help Musicians UK" unter 500 MusikerInnen kam heraus, dass diese unter vielen Stressfaktoren leiden, die ihre psychische Gesundheit negativ beeinflussen: Schlafmangel, kein geregelter Rhythmus, schlechte Ernährung, Angststörungen, Einsamkeit, Mobbing. Der Konsum von Alkohol und anderen Drogen sei lediglich ein Coping-Mechanismus, nicht die Ursache.

Kurz nach dem Tod des 28-Jährigen hatte dessen Sprecherin mitgeteilt: "Die Familie ist am Boden zerstört, und wir bitten alle, ihr Bedürfnis nach Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren." In einem Statement bedankte sich die Familie für die große Anteilnahme: "Vielen Dank für all die Aktionen, die stattgefunden haben, um Tim zu ehren."

Avicii kämpfte lange mit gesundheitlichen und psychischen Problemen. 2016 gab er bekannt, aufgrund dieser Probleme keine Liveauftritte mehr zu geben. Im Statement seiner Familie ist zu lesen, dass der junge Mann versucht hat, eine Balance zu finden. "Um glücklich zu sein und das zu tun, was er am meisten liebte: Musik". Das Statement schloss die Familie mit den rührenden Worten: "Tim, du wirst für immer geliebt und vermisst werden. Wir werden dich und deine Musik immer in unseren Erinnerungen an dich weitertragen. Wir lieben dich."

Bei psychischen oder suizidalen Krisen sowie im akuten Notfall ist es wichtig, rasch Krisentelefonnummern und Notrufnummern bei der Hand zu haben.

Telefonseelsorge
Tel.: 142 (Notruf), täglich 0–24 Uhr

Telefonberatung und E-Mail-Beratung für Menschen in einer schwierigen Lebenssituation oder in Krisenzeiten.

Online unter www.telefonseelsorge.at.

Aktuell