Ausgeschlafen schön

Wenn der Morgen graut, graut uns auch – beim Blick in den Spiegel. Hier sagen drei Prominente Kurzschläfer, wie sie das Grauen besiegen. Plus: Erste Hilfe für Haut & Augen.

Die Nachtarbeiterin
Sie singt, sie schauspielert, sie tanzt im ORF, sie tourt mit ihrem Solo-Programm „Nina Proll singt“ gerade durch Österreich. Viel Arbeit, wenig Schlaf für Nina Proll. Ihre Muntermacher: „Ich wasche mir jeden Morgen die Haare, das ist ein Ritual. Denn sind die Haare einmal nass, wird auch der Rest gleich wach. Und dann sprühe ich mir den Spray von Dr. Hauschka ins Gesicht, der stimuliert die Haut, erfrischt und belebt. Etwas Wimperntusche, die öffnet den Blick. Und fertig.“

Die junge Mutter
Steffi Graf: Sie war Vize-Weltmeisterin im 800-m-Lauf – heute bringt sie Söhnchen Lorenz zum Laufen. „Meistens schläft er durch, aber meistens ist eben nicht immer.“ Ihr Muntermacher: „Wenn ich nach einer schweren Nacht früh raus muss, mache ich die Schwarztee-Kur. Schon am Abend davor lege ich feuchte Beutel in den Kühlschrank – morgens lege ich mir die kühlen Beutel ein paar Minuten auf die Augen. Genial, wie schnell alles abschwillt. Danach gönne ich mir einbisschen Luxus: Die Creme „La Mer“ lässt die Augenpartie strahlen. Und damit ich meinem Sohn auch weiche Bussis geben kann, verwende ich jeden Morgen einen Lippenpflegestift.“

Die Frühaufsteherin
Daniela Zeller: Die Ö3-Moderatorin hüpft täglich um halb 4 Uhr aus den Federn.
Ihr Muntermacher: „Wenn du tagsüber viel Gemüse und Dinkelprodukte isst, kommst du auch schöner aus dem Bett. Ich trinke jeden Tag 2-3 Liter Wasser oder Kräutertee, das frischt den Teint auf. Und vier Mal die Woche gehe ich zum Yoga. Ich schminke mich kaum – dafür achte ich darauf, dass meine Haut immer zart gebräunt ist. Etwas Farbe im Gesicht kaschiert die Morgenmüdigkeit perfekt.“

SOS-Maßnahmen für einen wachen Blick.
Kurvige Wimpern: Wimpern sind Eyecatcher, das Aufbiegen mit der Zange lässt mehr Licht rein. Die Augen wirken größer und heller. Besonders effektiv: die Wimpernzange möglichst nahe am Wimpernrand und ein zweites Mal in der Mitte der Wimpern ansetzen.
Brauen-Putz: Für den optimalen Augen-Blick einzelne dunkle Härchen am unteren Brauenbogen entfernen, den äußeren Brauenbogen unbedingt aussparen. Sauber definierte Brauen öffnen den Blick auf natürliche Art.
Freie Sicht: Geschwollene Augen trüben den Blick. Augenpads bekämpfen Erschöpfungssymptome, wirken gegen Spannkraftverlust und klären den Blick.
Zarte Schatten: Müde Augen werden duch warme, neutrale Braun-Rosa-Töne schnell aufgeweckt. Verzichten Sie auf lasche Grau-Töne, die machen die Schatten unter den Augen nur größer. Mascara und Eyeliner unter den Augen nur sparsam einsetzen.
Diamanten-Staub: Glitzernder Puderlidschatten hellt die Augenpartie auf. Zusätzlich zart glänzendes Puder auf das ganze Gesicht verteilen. So reflektiert das Licht, der Teint wirkt frischer.

Hautsache munter
Eine Haut, die sich die Nacht um die Ohren schlug, hat ordentlich Durst auf Wasser. Kaltes Wasser fürs Gesicht – so kommt die Durchblutung wieder auf Touren. Kühles Wasser für den Körper – mindestens zwei Liter täglich trinken. Das bringt den Kreislauf in Schwung und polstert die Haut von innen auf.

Leichte Deckung: Nach Reinigung und Feuchtigkeitspflege mit einem Schwämmchen leichtes Make-up auftragen. Finger weg von mattierendem oder stark deckendem Make-up, das lässt die müde Haut nur noch müder wirken.
Zarter Schimmer: Greifen Sie zu einem leicht schimmernden Concealer. Dunkle Schatten, kleine Unreinheiten und fahle Stellen einfach betupfen und einklopfen – schon hat man eine Stunde mehr Schlaf im Gesicht. Wichtig: Der Concealer sollte immer um einen Ton heller als die Foundation sein!
Gesunde Färbung: Rouge haucht weißen Gesichtern schnell wieder frisches Leben ein. Am besten in Zartrosa und zusätzlich mit bronzefarbenem Rouge perfektionieren. Orangefarbene Töne vermeiden!
■ Saftige Pflege: Nach einer richtigen Partynacht brauchen die empfindlichen Lippen viel Feuchtigkeit. Statt Lippenstift Gloss verwenden.

Aktuell