Aus für das Bierdosen-Huhn

Schon einmal probiert: Ein gut gewürztes Brathuhn auf eine Bierdose setzen und dann ein bis eineinhalb Stunden im Backofen braten. Schmeckt ausgezeichnet, gefährdet aber die Gesundheit, so die neueste Erkenntnis. Farben und Lacke können sich durch das Erhitzen lösen und auf das Fleisch übergehen, so die Bedenken des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) in Deutschland. Und zwar sowohl von der Innen- und Außenseite der Dose. Das vom Huhn auf die Dose tropfende Fett kann noch einmal extra Schaden anrichten.

Das ultimative Bierhuhn


Bierdosen sind nicht dafür gemacht, im Backofen erhitzt zu werden. Wer dennoch nicht auf sein Bier-Henderl verzichten möchte, muss dies auch nicht. Im Handel gibt es eigene Hähnchenbrater mit Flüssigkeitsbehälter. Mit einem solchen ausgestattet, kann man sein Bierhuhn ohne Bedenken genießen. Und beim fachgemäßen Gebrauch einer Bierdose, also beim Trinken des nicht extra erhitzen Bieres, muss man sich ohnehin keine Sorgen machen - denn dafür wurden die Dosen schließlich produziert.

Aktuell