Augenyoga

Unsere Augen werden tagtäglich beansprucht. Ob im Büro, in der Freizeit, draußen oder drinnen: Die Augen leisten volle Arbeit und werden enorm beansprucht. Vor allem nach langen Sitzungen vor dem Computer, oder nach angestrengtem Lesen, sollte man die Augen entlasten und entspannen. Wie? Mit Augenyoga!

Augenyoga tut nicht nur den Augen gut. Es ist auch eine geistige Erholung und innere Entspannung.

Übungen zu Augenyoga

Wer sich täglich etwa 5 Minuten für seine Augen Zeit nimmt, kann das Wohlbefinden steigern. Setzen Sie sich ruhig und entspannt, am besten im Schneidersitz und mit einem geraden Rücken, hin und schließen Sie die Augen.


Palmieren

Zwischen den einzelnen Übungen sollten die Augen immer kurz entspannen. Das bedeutet, dass man die Handflächen aneinanderreibt, bis sie warm sind und sie anschließend auf die geschlossenen Augen legt. So strömt die Wärme der Handflächen in die Augen. Wichtig ist es während dieser Entspannungsübung nichts zu denken, also vollkommen abzuschalten. Es gilt die Augenmuskulatur für 30 Sekunden komplett zu entspannen.

Links-Rechts

Augen öffnen, nach rechs schauen, dann nach links schauen. Etwa 6-8 Mal pro Seite wiederholen. Anschließend die Augen wieder schließen und entspannt ein- und ausatmen.

Oben-Unten

Öffnen Sie die Augen. Schauen Sie nach oben, dann nach unten. Wiederholen Sie auch diese Übung pro Seite 6-8 Mal.

Geschlossene Augen

Schließen Sie Ihre Augen und lassen Sie nur die Augäpfel nach links und dann nach rechts kreisen. Jede Bewegungsrichtung etwa 5-7 Mal.

Fixieren

Suchen Sie sich zwei beliebige Punkte im Raum. Wichtig dabei ist, dass einer deutlich weiter entfernt von Ihnen ist, als der andere. Abwechselnd fixieren Sie den einen und den anderen Punkt mit hoher Konzentration. Beim Übergang sollte man sich aber Zeit lassen und warten bis das Auge den Punkt fokusiert und scharfgestellt hat.

Warme Ölpads oder Teebeutel

Um die Augen nach einem anstrengenden Tag, oder nach zu vielen Augenübungen zu entspannen, sollten sie lauwarme Kräuterteebeutel oder Ölpads (in Drogeriemärkten erhältlich) auf die geschlossenen Augen legen und im Liegen etwa 10 Minuten lang das süße Nichtstun und Nichtssehen genießen.

Dolce far niente!

Augenyogaübungen helfen die Sehkraft zu erhalten oder zu verbessern. Die Augenmuskeln werden gestärkt und gedehnt. Sie helfen die Augen zu entspannen und beugen Kopfwehattacken vor.
Außerdem wird der Fokus auf die Entspannung und Entlastung der Augen gelegt.
Vor allem Menschen, die lange oder viel am Computer arbeiten, oder kleingedrucktes Lesen müssen, sollten vor allem auch auf die Augengesundheit achten.

Aktuell