Aufgewacht

So starten Sie richtig durch: 10 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Frisch und fröhlich in den Frühling. So lautet das Motto, wenn der Winter seinen Rückzug antritt. Und dann das: statt unbändiger Lebenslust erreicht uns der Frust in Form der Frühjahrsmüdigkeit. Doch gegen Antriebslosigkeit und fehlende Energie kann man etwas tun.

Hier unsere 10 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

1. Gymnastik im Bett
Den Körper bereits im Bett aktivieren. Durch: Strecken der Arme und Beine, Krümmen der Zehen und Ballen der Fäuste. Dabei kräftig durchatmen.

2. Wechselduschen
Kalt-warme Wechselduschen am Morgen regen den Kreislauf an.

3. Viel Wasser trinken.
Müdigkeit ist oft auf einen zu niedrigen Blutdruck infolge von Flüssigkeitsmangel zurückzuführen.

4. Leichte Kost
Salate, Obst und Gemüse spenden Energie.

5. Sonne tanken
So bildet der Körper das Gute-Laune Hormon Serotonin.

6. Sport
Viel Bewegung an der frischen Luft tut gut.

7. Energiekick
Zwischendurch ein paar Tropfen Minzöl auf die Schläfen reiben.

8. Freunde treffen
Miteinander reden und zusammen lachen hebt die Laune.

9. Sauna und Dampfbad
Der Wechsel zwischen Hitze und anschließender Abkühlung stärkt das Herz-Kreislauf-System und bereitet so den Körper auf die schnell wechselnden thermischen Bedingungen und typischen Temperaturunterschiede im Frühling vor.

10. Erholsamer Schlaf
Bei offenem Fenster schlafen. Das erhöht die Sauerstoffzufuhr und lässt uns viel tiefer durchschlafen

Wenn die Frühjahrsmüdigkeit zum Dauerbrenner wird und die Symptome über Monate hindurch anhalten, kann dahinter eine Erkrankung stecken:

Chronisches Erschöpfungssyndrom

Schilddrüsenunterfunktion

Depression

In solchen Fällen unbedingt einen Arzt konsultieren.

Aktuell