Aufgedeckt:

Wer glaubt, dass die Desperate Housewives im Fernsehen schon alles preisgegeben haben, irrt: In der Wisteria Lane brodelt es nicht nur in der Gerüchteküche! Bree, Susan, Lynette & Co enthüllen exklusiv für uns ihre geheimsten Kürbis-Rezepte.

Kürbisrisotto mit Salbei und geräuchertem Ricotta

WARUM DIESES REZEPT GEHEIM IST:
Ganz einfach: es ist gar nicht von mir! Vor vielen Jahren habe ich mir dieses wundervolle Rezept während einer Europareise mit meinem Ex Rex Van De Kemp notiert. Wo war ich noch gleich? In Siena? Nein, Vienna! Pssst, bitte, bitte nicht weitersagen: Die Idee zu diesem phantastischen Risotto stammt aus “Wienerin Kochen Spezial“ (Ausgabe 2/02, Anmerkung der Redaktion).

TIPP: Langsam rühren! Ein gutes Risotto braucht Geduld! Das ist schließlich keine Fertigmischung für den Durchschnittsamerikaner. Der anspruchsvolle Gaumen muss verwöhnt werden.

VARIATION: Es gibt keine Alternative zu geräuchertem Ricotta! Blöde Frage!

ZUTATEN (für vier Personen):
30 dag Risotto
1 Spalte Muskatkürbis (ca. 20 dag)
1 Zwiebel
4-6 Salbeiblätter
¼ Weißwein (am besten Sauvignon Blanc)
Hühnersuppe
3 dag Parmesan
Circa 8 dag geräucherter Ricotta Butter

1. Kürbis schälen und entkernen. Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden. Zwiebel klein schneiden und in Butter anschwitzen. Reis zugeben und anschwitzen. Mit Wein aufgießen. Reis köcheln, nach und nach Hühnersuppe zugießen; Risotto immer cremig halten und immer wieder umrühren. So lang köcheln, bis der Reis gerade noch bissfest ist.

2. Kurz vor Ende der Garzeit in Streifen geschnittenen Salbei einrühren. Zum Schluss geriebenen Parmesan einarbeiten und 2 EL klare Butter flockenweise unterheben.

3. Risotto auf Teller geben. Auf jede Portion 1 EL grob geriebenen Ricotta streuen. Dazu passt: Rucolasalat mit klassischem Dressing.

Aktuell