"Auch Männer mögen Weihnachten!"

In seinem neuen Werbespot trennt das Möbelhaus Kika das Weihnachtsfest nach Geschlechtern. WIENERIN-Redakteur Ljubiša Buzić hat grundsätzlich etwas gegen Geschlechter-Klischees. Und fühlt sich just von jenem TV-Spot in ebensolche gedrängt.

Gestern Abend sitze ich vor dem Fernseher und plötzlich ist es 1955. Nein, es ist nicht das Bild schwarzweiß geworden. Es sind auch keine zugeknöpften Frauen mit Fifties-Frisuren und Männer mit Anzug und sonorer Stimme aufgetaucht, sondern ein Werbespot, der mich etwas ratlos zurückgelassen hat: Man sieht Männerhände, die Stecker in Steckdosen drücken und irgendwelche Schalter umlegen – und sogleich erstrahlt ein typisch amerikanisches Vorstadthaus in der typisch amerikanischen Weihnachtsmontur.

Weihnachtsbeleuchtung Kika TV-Spot Weihnachten 2015

„Für viele Männer ist Weihnachten vor allem ein Riesenprojekt“, erklärt mir eine Frauenstimme. Aha. „Für uns Frauen ist Weihnachten die Zeit, die Wohnung zu schmücken, der Duft von Vanille und Lebkuchen, der Baum, das Christkind, glückliche Kinderaugen und das Festessen mit den Liebsten. Wer Weihnachten genauso sieht wie wir Frauen? Kika.“

Wisst ihr, wer Weihnachten auch genauso sieht wie ihr Frauen? Wir Männer.

25 Sekunden heile Welt nach der Vorstellungen irgendwelcher Werbefuzzis. Oder besser gesagt, nach dem, was Werbefuzzis glauben, wie wir uns die heile Welt vorstellen. Warum ein Möbelhaus im Jahr 2015 ausgerechnet Rollenbilder wie vor 60 Jahren propagieren muss, wird mir einfach nicht klar. Wisst ihr, wer Weihnachten auch genauso sieht wie ihr Frauen? Wir Männer. Wir mögen auch Lebkuchen, Christbäume und Zeit mit unseren Lieben. Das hat nämlich gar nichts mit dem Geschlecht zu tun. Und aus zuverlässiger Quelle weiß ich auch, dass es Frauen gibt, die auf Technik stehen und sich freuen, wenn sie Dinge zusammenbauen oder reparieren können.

Frau und Kinder im Kika TV-Spot Weihnachten 2015

Also, liebe Werbemenschen: Es geht auch kreativer. Und weniger klischeehaft. Ganz bestimmt. Und als kleiner Nebeneffekt wird der Spot dann vielleicht auch etwas lustiger und wiedererkennbarer. Das könnt ihr auch euren Kunden sagen. Das heißt, falls die nicht gerade damit beschäftigt sind, ihr amerikanisches Vorstadthaus zum Strahlen zu bringen.

P.S.: Und könnt ihr ihnen auch gleich sagen, dass Weihnachten erst in zwei Monaten ist?


Zum neuen TV-Spot des Möbelhauses Kika für Weihnachten 2015 auf horizont.at.

Aktuell