Astromarmelade

Nicht in die Sterne, sondern ins Marmeladenglas schauen dürfen diesmal der tiefgründige Skorpion und der großzügige Schütze. Wir präsentiert für jedes Sternzeichen ein individuelles Rezept von „Marmeladenfee“ Véronique Witzigmann.

Skorpion-Marmelade

Das Wasserzeichen Skorpion neigt zum Grübeln und verbeißt sich oft zu sehr in ein Problem. Skorpione geben sich nicht mit Oberflächlichkeiten zufrieden, sondern wollen Menschen und Dinge ergründen.

Skorpione haben ihren eigenen Kopf und lassen sich von einem einmal gefassten Entschluss nicht mehr abbringen. Auch beim Essen ist der Skorpion wenig kompromissbereit. Die Herbstbirne in Kombination mit der Quitte kommt dem Bedürfnis nach einer klaren Linie mit einem Schuss Exotik genau entgegen.

Marmeladen-Etikett zum Download


ZUBEREITUNG
1.Limetten und Quitten (samt Kerngehäuse und Schalen) halbieren und vierteln. Alles in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken und bei geschlossenem Deckel weich kochen. Zwischenzeitlich das Mark der Vanilleschote auskratzen.


2.Ein großes Sieb mit einem Mulltuch auslegen. Auf einen weiteren Topf stellen. Die gekochten Früchte abgießen und den Quittensud auffangen. Abtropfen lassen, dann die Quitten ausdrücken, den Saft ebenfalls auffangen. Mithilfe eines Messbechers ca. 500 ml Quittensaft abmessen.


3.Den Saft in einen Topf geben, mit dem abgewogenen Gelierzucker, Vanillemark und den zwischenzeitlich geschälten kleinen Birnenstücken mischen. Zum Schluss den Thymianzweig (im Teebeutel) einlegen, die Masse unter Rühren zum Kochen bringen.


4.Nach ca. 7 Min. den Topf vom Herd nehmen und den Teebeutel entfernen. Mit dem Pürierstab die heiße Masse fein pürieren, das Gelee in die Gläser füllen und sofort verschließen.

Skorpion-Marmelade
(für 2 Gläser à 250 ml)
1,3 kg Birnen-Quitten
1 Limette (unbehandelt)
1 l Wasser
150 g Birnen (weiche)
1–2 Zweige Thymian, getrocknet (im Einwegteebeutel)
½ Vanilleschote (ausgekratzt)
220 g Gelierzucker

Schütze-Marmelade
(für 2 Gläser à 250 g)
1,2 kg Mandarinen (kernlos)
1 Vanilleschote
¼ Orangenschale (unbehandelt)
Prise Zimt
330 g Gelierzucker
nach Geschmack: 1 EL Grand Marnier

Schütze-Marmelade

Den Schützen sind Sinnsuche, Wachstum und Horizonterweiterung sehr wichtig. Wissen erwerben und weitergeben, die Welt um Lebensklugheit zu bereichern ist ein zentrales Anliegen dieses Zeichens. Das Maßhalten fällt aber schwer. Es darf ruhig ein bisschen mehr
sein, egal, ob es um Wissen oder Genießen geht.

Schützen gelten als ziemlich aufgeschlossen und lieben Exotisches, das sie an fremde Länder erinnert, wohin der typische Schütze immer gern reist. Eine prall gefüllte Obstschüssel oder ein reichhaltiges Buffet kommen seinem leicht verschwenderischen Naturell sehr entgegen.

Schützen werden in der Vorweihnachtszeit geboren und welche Frucht steht dafür besser als die Mandarine, die ja auch auf keinem Nikolo-Teller fehlen darf - und dem Bedürfnis nach dem Duft südlicher Länder ebenfalls entgegenkommt?

Marmeladen-Etikett zum Download


ZUBEREITUNG
1.Die Mandarinen schälen und in die einzelnen Segmente teilen. Davon 1 kg abmessen. Die Stücke nochmals halbieren und in einen großen Topf legen, mit Gelierzucker bestreuen und das ausgekratzte Vanillemark zufügen. Kurz ziehen lassen.


2.Den Topf auf den Herd stellen und die Marmelade ca. 7-9 Min. kochen lassen.


3.Den Topf vom Herd nehmen, die Orangenschale hineinreiben und eine Prise Zimt zufügen. Mit dem Pürierstab die Marmelade fein pürieren. Wer möchte, gibt nun noch einen Löffel Grand Marnier dazu, die Masse nochmals kurz aufkochen und in die vorbereiteten Gläser abfüllen.


4.Kleine weiße Hautstückchen können ohne weiteres mitgekocht werden. Sie enthalten natürliches Pektin.

Aktuell