Aspekte von Ayurveda

Wir haben uns bei Dr. Wolfgang Schachinger, Arzt für Allgemeinmedizin und ärztlicher Leiter des Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrums, über die wichtigsten Aspekte der indischen Heillehre erkundigt. Lesen Sie in unserem Experteninterview mehr über die Aspekte von Ayurveda.

Bei Ayurveda denken die meisten sofort an eine Massage mit Stirnguss ...
Ja, aber Ölmassagen, Ayurveda-Kosmetik und der Wellnessgedanke sind lediglich Teilaspekte. Was nur wenige wissen: Ayurveda ist das älteste ganzheitliche
Medizinsystem, das auf der Erkenntnis der Veden (heilige indische Schriften, Anm. der Redaktion) beruht. Zu den verschiedenen Zweigen gehören zum Beispiel Diagnostik, innere Medizin, Frauenheil- kunde oder aktive Vorsorgemedizin.

Warum ist Ayurveda auch heute noch so aktuell? Immerhin ist das System mehrere tausend Jahre alt.
Ayurveda hat einerseits einen stark präventiven Aspekt. Aber auch chronische Krankheiten können sanft und nebenwirkungsfrei behandelt werden. Darüber hinaus sind heute viele von Konsum etc. so übersättigt, dass sie sich nach Sinn und Unvergänglichkeit sehnen, wie z. B. dem Wissen um die Urrenergie der Schöpfung. Ayurveda bietet eine gute Innenschau, bei dieser Philosophie werden die Menschen in drei „Doshas“ (Lebensenergien, Anm. der Redaktion) namens „Vata“ , „Pitta“ und „Kapha“ eingeteilt.

Es taucht auch immer wieder der Begriff „Ojas“ auf. Was hat es damit auf sich?
„Ojas“ ist der „Lebensstoff“ des Menschen und hält jung. Wenn man ihn in ausreichender Menge produziert, zum Beispiel durch gute Ernährung und emotionales
Gleichgewicht, fühlt man sich fit und gesund. Alkohol, Nikotin und die Umkehr von Tag und Nacht haben verheerende Auswirkungen auf dieses Energieniveau.

Können Sie als Arzt erkennen, ob ein Patient genug „Ojas“ hat?
Ja, und zwar durch die Pulsdiagnose. Dabei lege ich drei Finger an jeweils drei Stellen an der Innenseite der Handgelenke und fühle mit unterschiedlichem Druck den Puls. So erkenne ich den energetischen Zustand und die Balance der „Doshas“. Selbst Rückschlüsse auf verschiedene Organe sind möglich.

Ayurveda-Zentrum OÖ
Dr. Wolfgang Schachinger gründete das Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrum in Ried im Innkreis bereits 1993. Er bietet neben ayurvedischen Panchakarma-Reinigungskuren auch persönliche Gesundheitsberatungen, Ayurveda-Pulsdiagnose sowie transzendentale Meditation an.

Aktuell