Angelina Jolie

Dass sie als Engel ist auf die Welt gekommen ist, verrät schon ihr Name. Im Action-Kracher “Salt“ muss Angelina Jolie wohl mit dem Teufel im Bund gewesen sein: Sie rettet die Welt, und sieht dabei auch noch höllisch gut aus ...

"Pakistan. Wir kommen!" Niemand anderer außer Angelina Jolie schafft es, einen Hollywoodfilm zu promoten und sich dabei gleichzeitig für ein wichtiges humanitäres Hilfsprojekt stark zu machen. Die Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR hat gleich 100.000 Dollar die Opfer der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan gespendet. Lokalaugenschein und weitere Hilfsmassnahmen werden folgen. "Brad und ich werden bald nach Pakistan reisen. Aber erst dann, wenn wir niemandem mehr im Weg sind" verspricht der Superstar. Gerade jetzt braucht Pakistan so viele prominente Fürsprecher wie möglich und dass Angelina Jolie ihr UNO-Mandat ernst nimmt, hat sie in der Vergangenheit längst bewiesen.

Göttlich ist an Jolie nicht nur ihr beherztes Engagement für die UNO, sondern auch ihr strammer Body. Unglaublich, dass dieser inzwischen 35-jährige Körper, der immerhin zwei Schwangerschaften und eine Zwillingsgeburt absolviert hat, immer noch genauso biegsam und sexy ist wie zu Zeiten von Lara Croft. Neidlos müssen wir zugeben, dass Angelina Jolie auch in "Salt" nichts von ihrer magischen Ausstrahlung verloren hat. Ihre Wandlung von der cleveren CIA-Verhörexpertin im taillierten Business-Kostüm zur knallharten Killermaschine in hautengem Leder ist glaubwürdig. Ebenso ihr fabelhafter Akzent im Russischen.

Interessiert uns da eigentlich noch ihr aufregendes Privatleben mit Brad Pitt? Oh, ja. Aber nach all den Jahren bizarrer Ausschweifungen und exzentrischer Liebespraktiken hat es die Oscar-Preisträgerin geschafft, Privates privat zu halten und uns Journalisten mit Belanglosem zu füttern: Der Begabungen der Kinder, Brad Pitts Liebe zu Innenarchitektur und ihren eigenen Anstrengungen eine "ganz normale Mutter" zu sein. Ganz normal wird die sechsfache Mutter jedoch NIE sein ...

Glück ohne Trauschein

“Wozu brauche ich einen Trauschein? Brad und ich haben gemeinsame Kinder. Das ist mehr als ein schriftliches Bekenntnis. Das verbindet ein Leben lang. Was könnte uns einander noch näher bringen? Und: Nein, ich bin NICHT schwanger ...“

Abschied von Hollywood?

"Filme zu drehen ist ein Luxus. Die Schauspielerei hat mir geholfen erwachsen zu werden, die Welt und vor allem mich selbst besser zu verstehen, und mich auf wundervolle Reisen geschickt. Für all das bin ich sehr dankbar. Aber will ich das ewig machen? Nein. Ich habe ein Zuhause, in dem ich glücklich bin und wo ich gebraucht werde.“

Aktuell