Amaryllis

Die Amaryllis ist die Königin des Winters. Während die meisten Pflanzen in der kalten Jahreszeit eine Wachstumspause einlegen, blüht sie erst richtig auf. Der „Ritterstern“ begeistert mit seinen üppigen Blütenkelchen und ist damit neben dem Weihnachtsstern eine der beliebtesten Pflanzen im Winter.

Die Amaryllis schmückt sich eigentlich mit einem falschen Namen. Denn obwohl sich diese Bezeichung umgangssprachlich längst festgesetzt hat, heißt die Pflanze Ritterstern. Sie wurde ursprünglich mit der Belladonna-Lilie zur botanischen Gattung Amaryllis zusammengefasst, später aus dieser aber wieder ausgegliedert. Mittlerweile bildet sie ihre eigene botanische Gattung namens Hippeastrum.

Standort
Ein heller Standort ohne zu starke Sonneneinstrahlung ist für die Amaryllis perfekt. Mit ausreichend Licht kann sie sogar bis zum Frühlingsbeginn blühen. Während der Wachstumsphase im Frühjahr und Frühsommer kann die Pflanze auch ins Freie gestellt werden.
Wichtig ist, dass die Blumenzwiebel auch nach dem Umtopfen im Winter zur Hälfte aus der Erde oder dem Substrat herausblickt.

Pflege
Licht und regelmäßige Wassergabe - mehr braucht die Amaryllis nicht. Sobald eine Blüte verblüht und braun geworden ist, kann sie zusammen mit dem Blütenstiel abgeschnitten werden.
Wenn die letzten Blüten der Amaryllis im Frühjahr vertrocknen, können Sie die Pflanze bis Mitte des Sommers weitergießen. Die Blätter werden weiterhin wachsen, was vor allem für die nächste Blütezeit wichtig ist. Ab August sollten Sie der Pflanze keine weitere Flüssigkeit zuführen, sondern die Blumenzwiebel langsam eintrocknen lassen. Stellen Sie sie in den Keller oder einen anderen dunklen, kühlen und trockenen Ort und bewahren Sie sie dort bis zum Winter auf.
Erst Ende November bzw. Anfang Dezember holen Sie die Zwiebel zurück ins warme Zimmer, entfernen die vertrockneten Blätter, topfen sie ein und beginnen langsam zu gießen. Nach nur wenigen Tagen beginnt die Pflanze zu sprießen und erneut zu wachsen. Sind die neuen Blätter etwa 10 cm groß, wird einmal pro Woche gegossen, im gleichen Abstand kann die Amaryllis gedüngt werden.

Aktuell