Amanda Seyfried spricht offen über psychische Erkrankung

Immer mehr Stars sprechen endlich offen über psychische Probleme. Und brechen damit ein Tabu.

Lange Zeit sprachen viele Stars nicht über ihre psychischen Erkrankungen. Einerseits, um ihre perfektes "Hollywood"-Image zu wahren, andererseits, weil viele befürchteten, öffentlich dafür gedemütigt zu werden.

Doch seit einiger Zeit, gehen immer mehr Promis (Demi Lovato, Lena Dunham) mit ihrer Krankheit an die Öffentlichkeit, um zu zeigen, dass man sich niemand dafür schämen muss.

Psychische Erkrankungen sollen ernst genommen werden!

Auch Schauspielerin Amanda Seyfried machte nun in einem Interview mit der Zeitschrift Allure ihre psychische Erkrankung öffentlich: Sie leidet unter einer Zwangsneurose und nimmt seit dem 19. Lebensjahr entsprechende Medikamente dagegen.

Mit ihrem Statement wolle sie anderen Menschen Mut machen über ihre Krankheit zu sprechen und sich nicht dafür zu schämen:

"Eine psychische Krankheit steckt die betroffenen Menschen in eine andere Kategorie. Das ist nicht der richtige Weg. Psychische Krankheiten sollten außerdem genau so ernst genommen werden, wie andere Krankheiten. Nur weil man sie nicht sieht, heißt es nicht, dass sie nicht da ist", so die Schauspielerin im Interview.

Aktuell