Aluminium in Deos & Co: Gesundheitsminister empfiehlt Reduktion

Ist Aluminium in Kosmetika wie etwa Deos oder in Lebensmitteln schädlich? Zwar wurden gesundheitliche Auswirkungen des Inhaltsstoffes bislang weder eindeutig bestätigt noch widerlegt, das Gesundheitsministerium rät jetzt aber zur Reduktion.

Grund für die aktuelle Empfehlung von Gesundheitsminister Alois Stöger zur Reduktion von aluminiumhaltigen Produkten ist eine neue Studie. Unter dem Titel "Aluminium-Toxikologie und gesundheitliche Aspekte körpernaher Anwendungen" wird der aktuelle Wissenstand rund um die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Aluminium in "verbrauchernahen Produkten" zusammengefasst. Ganz konkret geht es dabei um Aluminium und Aluminiumverbindungen in

  • Kosmetika (z.B. Deos, Zusatzstoffe, Verpackungsmaterial)
  • Lebensmitteln (Frischhaltefolie, Verpackungsmaterial, Getränkedosen Kochgeschirr, Zusatzstoffe)
  • Arzneimitteln (unterschiedliche Wirkstoffe)

Die Empfehlung des Ministers nach Präsentation der Studie ist eindeutig: "Zwar kann die Gesundheitsgefährdung derzeit weder bestätigt noch widerlegt werden, es ist allerdings ratsam, vorsorglich auf die Produkte zu verzichten, die Aluminium enthalten." Die Langzeiteffekte konnten bislang nicht erfasst werden, daher sei eine vorsorgliche Reduktion empfehlenswert.

Weitere Empfehlungen:

  • Verwenden Sie keine unbeschichteten Gefäße aus Aluminium und keine Alufolie zum Zubereiten und Aufbewahren von stark säurehaltigen Lebensmitteln (wie z. B. Tomatensauce, Rhabarberkompott, Apfelmus, etc.).
  • Achten Sie bei Trinkflaschen aus Aluminium darauf, die Innenbeschichtung nicht zu beschädigen. Ist die Innenbeschichtung beschädigt, sollten Sie die Flasche nicht weiter verwenden.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit aluminiumfreie Deodorants. Deodorants und Antitranspirantien mit aluminiumhaltigen Inhaltsstoffen sollten nicht auf verletzter bzw. gereizter Haut oder unmittelbar nach einer Rasur aufgebracht werden. Kinder sollten keine aluminiumhaltigen Deodorants oder Antitranspirantien verwenden. Eine Übersicht über Deos ohne Aluminium finden Sie z.B. dort und dort.
  • Fragen Sie Ihre Arzt oder Apotheker nach Alternativen zu aluminiumhaltigen Antazida (Arzneimittel zur Reduktion der Magensäure)

Aktuell