Altes Wissen – Neue Vielfalt

Pflanzenraritäten, Heil- und Nutzkräuter werden im Garten "Altes Wissen – Neue Vielfalt“vorgestellt. Dieser ist auf der Garten Tulln zu bestaunen.

Herbstzeit ist Erntezeit!

Altes Wissen - Neue Vielfalt. Unter diesem Motto präsentiert sich der Garten der landwirtschaftlichen Koordinationsstelle für Bildung und Forschung, der Arche Noah und der Gartenbauschule Langenlois. In diesem Garten kann man den Herbst von seiner praktischen und „essbaren" Seite kennenlernen.

Ob alte Kartoffelsorten, eine Vielfalt an Pflanzenraritäten oder auch viele Heil- und Nutzkräuter - im Garten „Altes Wissen - Neue Vielfalt" sollten Sie all Ihre Sinne verwenden.

Die Vielfalt in den landwirtschaftlichen Fachschulen kommt durch ein breites Angebot an Führungen und Workshops zum Ausdruck. Durch die Gartenwerkstatt und die Gartenküche „lebt" dieser Garten und lädt zum Mitmachen ein. Generationen von Gärtnerinnen und Gärtnern haben eine Vielfalt an lokaltypischen Gemüsepflanzen, Kräutern und Blumen entwickelt. Ein Ausschnitt der großartigen Kulturpflanzenwelt wird in schmucken Zierbeeten und Hochbeeten mit Mischkultur gezeigt. Diese sind eine optische Bereicherung und schonen den Rücken bei der Gartenarbeit und bei der Ernte.

Alte Ankömmlinge aus Übersee wie Kartoffeln und Tomaten werden mit ihrem Aromen-, Farben- und Formenreichtum aufs Neue zum begehrten Sammelgut für zeitgeistige Geschmacksjäger. Junge Zuzügler wie Andenbeere, Yakonwurzel, Malaberspinat oder Scheibengurke und vieles mehr wecken Neugierde und Experimentierfreude und erfreuen sich neuer Beliebtheit. Wählen Sie Ihre Favoriten. So verbindet sich altes Wissen mit neuer Vielfalt.

Das Einzigartige an dieser Gartenschau ist ihre Mehrjährigkeit: Nicht nur eine Saison, sondern mindestens die nächsten zehn Jahre präsentiert sich DIE GARTEN TULLN eingebettet in eine 50 Hektar große Aulandschaft an der Donau. noch bis 10. Oktober 2010

Aktuell