Alleskönner Babypuder: Die besten Hacks für den Alltag

1. Babypuder als Trockenshampoo

Fettiger Ansatz und trockene Spitzen? Kennen wir. Babypuder hat den Vorteil, dass es anders als Trockenshampoo auch für sensible Kopfhaut anwendbar ist - keine Schuppengefahr! Sparsam auf den Ansatz auftragen und einkämmen.

2. Babypuder als Schuherfrischer und Hilfe bei quietschenden Schuhen

Wenn die Schuhe nach einem langen Tag ein bisschen müffeln, sorgt Babypuder über Nacht für Erfrischung. Wenn Sneakers lästigerweise beim Gehen quietschen, kann eine Lage Babypuder unter die Innensohle gesprüht Wunder wirken.
Plus: Wer zu Druckstellen oder Blasen neigt, kann mit Babypuder vorbeugen - dafür direkt auf die betroffenen Stellen an den Füßen auftragen.

3. Babypuder gegen Nachtschweiß

Hochsommerliche Temperaturen oder hormonelle Umstellungen: Manche von uns wachen morgens schweißgebadet auf. Einen Versuch wert: vor dem Schlafengehen Babypuder aufs Bettlaken geben.

4. Babypuder gegen Oberschenkelreibungen

Unabhängig vom Gewicht kämpfen viele gerade im Sommer damit, dass die Oberschenkel in kurzen Röcken oder Shorts unangenehm oder sogar schmerzhaft aneinander reiben. Ein bewährtes Mittel dagegen: Babypuder!

5. Babypuder gegen Schweißränder

Ein Wunderzeug: Vor dem Bügeln Babypuder auf das Kleidungsstück geben, auf die Stellen, an denen sich schnell Schweißflecken bilden. Das Puder dann mit einbügeln, so wirkt es beim Tragen wie ein Handtuch und sorgt für Frische untertags. Denn: Babypuder funktioniert super als Deo-Ersatz oder schneller Auffrischer zwischendurch.

6 . Babypuder als Schutz bei der Haarentfernung

Wachsen kann verdammt weh tun. Wer vor dem Waxing Babypuder auf die Haut aufträgt, sorgt dafür, dass das Wachs nur die Haare und nicht die Haut angreift.

Aktuell