Alles über Trockenshampoo

Viele Jahre war das Shampoo aus der Dose ein Geheimtipp unter Stylisten und Profi-Friseuren. Kein Wunder, denn das Multiprodukt sorgt für Soforthilfe bei Bad Hair Days, zaubert Textur und Volumen und macht das Haar duftig frisch.

Wann wird es angewendet?

Prinzipiell kann Trockenshampoo täglich angewendet werden. Besonders praktisch ist die Anwendung nach dem Sport, wenn keine Zeit zum Haare waschen bleibt oder an Bad Hair Days um der Frisur Volumen und Halt zu verleihen. Trotzdem: Trockenshampoo kann auf Dauer nicht die normale Haarwäsche mit Wasser ersetzen.

Wie wird es angewendet?

Trockenshampoo sollte immer aus mindestens 20cm Entfernung aufgesprüht werden. Setzt man den Sprühkopf zu nahe an den Haaransatz, können unschöne, schuppenartige Partikel entstehen, die das Haar ungepflegt aussehen lassen.

Wie wirkt es?

Talg und Fett auf der Kopfhaut werden von den im Trockenshampoo enthaltenen Silicaten absorbiert und verhindern, dass sich das Fett im Haar sammelt. Die Partikel werden dann einmassiert oder ausgebürstet, je nachdem ob Volumen oder Glanz erzielt werden soll.

Kann Trockenshampoo bei jeder Haarfarbe angewendet werden?

Ja, danke dem neuesten Trend: Trockenshampoos mit Farbpigmenten! Mittlerweile werden Produkte für blondes bis schwarzes Haar angeboten. Die jeweils enthaltenen Farbpigmente verbinden sich mit der Haarfarbe und lassen keine weißen Rückstände zurück. Bei gefärbten Haaren kann durch gezieltes Aufsprühen sogar ein kleiner Ansatz weggeschummelt werden. Auch hier ist das Sprühen aus gewisser Entfernung besonders wichtig. Sprüht man zu nah an die Kopfhaut, kann die Farbe nicht mehr am Haar haften und die Farbpartikel werden grau.

Ist die Anwendung unhygienisch?

Nein! Obwohl es die normale Haarwäsche nicht ersetzt, reinigt Trockenshampoo die Kopfhaut und macht das Haar schnell duftig und frisch.

Aktuell