Alles über die neue Trendhaarfabe "Roségold"

Nachdem sich die roségoldene Rolex am Handgelenk kaum jemand leisten kann, tünchen wir eben unsere Haarpracht in die Luxus-Couleur. Wie das aussieht? Auf jeden Fall nicht billig!

Nicht so schrill wie Erdbeerblond, aber auch nicht so schüchtern wie Pastellrosa: Um für roségoldenes Haar den perfekten Ton zu treffen, muss man Fingerspitzengefühl beim Färben beweisen. Gelingt es einem aber die Haarpracht in den perfekten Mix aus Blond, Rot und Rosa zu tünchen, der seinem Vorbild aus Edelmetall in Sachen Glanz (ganz wichtig!) nicht nachsteht, hat man nicht nur den perfekten Farbton, sondern vor allem den Trend der Stunde getroffen. #rosegoldhair überzieht Instagram derzeit mit einem rosa-roten Schimmer, dem kaum ein Trendsetter widerstehen kann.

Aus Blond wird Gold

Bei blondem Haar ist das Färben von Roségold auch eigentlich kaum ein Problem. In den ohnehin hellen Haaren hält die Farbe gut und man trifft spielend leicht den richtigen Ton. Und den nötigen Glanz, der den Edelmetall-Look von seinen Vorgänger-Trends, wie Pastell- oder Rainbow-Hair unterscheidet, erzeugt man mit der richtigen Pflege und dem passenden Styling. Kleiner Tipp: Roségold wirkt im geglätteten Haar am besten.

Von Braun zu Gold

Bei dunklen Haaren ist der Aufwand etwas größer. Wer hier den Edel-Look tragen möchte, muss nämlich zunächst die gesamten Haare aufhellen, um anschließend roségoldene Akzente zu färben. Zwei Schritte, die beide strapazierend wirken - daher gut überlegt und am besten durch einen professionellen Friseur durchgeführt sein wollen. Neue Hair Bonding Treatments we z.B. Smartblond beim L´Oréal Professionnel Friseur schützen während der Umfärbung die Haarfasern.

Wir wollen doch schließlich keinen billigen Look bei einer so edlen Couleur riskieren, oder?

Aktuell