Alles ganz normal – oder? Was die 7 häufigsten Vagina-Gerüche bedeuten

Vaginas werden nie nach Rosen riechen - und das soll auch so sein! Wann du Auffälligkeiten jedoch auf den Grund gehen solltest und was völlig normal ist - ein Überblick.

Drei geschälte Mandarinen auf lila HIntergrund

Körper von Menschen riechen. Nach Haut, Schweiß, sogar nach dem, was wir essen. Das soll so sein, auch in Sachen Vulva und Vagina. Soweit, so normal. Körper sind aber auch sehr smart: Kommt dir ein Geruch komisch vor und fällt dir eventuell auch eine Veränderung am vaginalen Ausfluss auf, dann lass es von deiner Gynäkologin checken. Wenn deine Vagina dir etwas sagen will, dann hör zu! Apropos Ausfluss: Der ist ganz normal und variiert in Stärke und Konsistenz a. von Mensch zu Mensch und b. abhängig von deiner jeweiligen Zyklusphase. Auffällig wird's vor allem dann, wenn mehrere Symptome gleichzeitig auftreten.

Das bedeutet es, wenn deine Vagina nach Fisch, Metall oder Hefe riecht

1. Fischiger Geruch
Möglicher Grund: Bakterielle Vaginose
Es gibt viele verschiedene Bakterien in einer Vagina. Das ist völlig normal und hält die Vagina gesund. Gerät die Bakterien-Balance durcheinander, kann eine bakterielle Vaginose (BV) entstehen. Symptome sind dicker, auch schaumiger, weißer oder gräulicher Ausfluss, Juckreiz und ein starker fischiger Geruch (besonders nach dem Sex oder dem Waschen mit Seife). Die BV wird generell mit Antibiotika behandelt.

2. Deine Vagina riecht nach Zwiebeln oder Knoblauch
Möglicher Grund: natürlicher Körpergeruch
Tatsache: Wer viel Knoblauch oder Zwiebel ist, riecht auch danach – über den Schweiß, den Urin und ja, auch über den vaginalen Ausfluss. Das sollte sich aber in den 24 bis 48 Stunden nach Verzehr wieder gelegt haben. Und: Harnröhrenausgang, Vagina und Anus sind zwar separat, aber liegen eng beieinander – da kann es durchaus auch mal zu Geruchsvermischungen kommen. Mit Wasser und milder Seife waschen und nochmal nachforschen, woher's kommt.

3. Brot und Bier – Hefe
Möglicher Grund: Pilzinfektion
Wenn der Hefepilz Candida, der in geringen Mengen im Körper zuhause ist, überhand nimmt, kommt es zur wohl häufigsten vaginalen Unannehmlichkeit: Der Pilzinfektion. Sie geht mit Juckreiz, Hefe-Geruch und dickem, bröckeligem Ausfluss einher. Behandelt wird meist mit Vaginaltabletten und eine Crème, weil die Infektion auch auf die Vulva übergreifen kann.

4. Deine Vagina riecht sauer oder schal
Möglicher Grund: Trichomonaden-Infektion
Nix für schwache Gemüter: Die Trichomoniasis ist eine Infektion von Vagina oder Penis, bei der sich ein mikroskopisch kleiner Einzeller ansiedelt. Neben übel riechendem und grünlich-schaumigen Ausfluss können Juckreiz, Brennen beim Wasserlassen und Schmerzen beim vaginalen Verkehr auftreten. Die Infektion kann auch bei Männern – jedoch wesentlich seltener – Symptome hervorrufen, etwa Ausfluss aus dem Penis und eine Entzündung der Harnröhre. Weil sowas niemand haben möchte: Safe Sex praktizieren und immer ein Kondom verwenden!

5. Die Vagina riecht metallisch
Möglicher Grund: Eine Blutung
Blut enthält Eisen und ist verantwortlich für den metallischen Geruch und Geschmack desselben. Wenn du also gerade deine Periode hast, könnte das der Grund sein. Menstruierst du gerade nicht, kann es vielleicht beim Sex zu kleinen Blutungen gekommen sein – ein Gleitmittel kann das verhindern. Ein Geruch nach Kupfer oder Metall ist kein Grund für Sorge, solange du keinen Juckreiz, kein Brennen oder Veränderungen im Ausfluss feststellst.

6. Faules Fleisch
Möglicher Grund: ein vergessener Tampon
Wenn ein Tampon ein oder mehrere Tage in der Vagina verbleibt, entwickelt sich ein extrem fauliger Geruch und du solltest unmittelbar ärztliche Hilfe aufsuchen. Der Tampon muss sofort entfernt werden, eventuell ist eine weitere Behandlung nötig.

7. Bleichmittel oder Ammoniak
Möglicher Grund: Bakterielle Vaginose oder Urin
Die BV hatten wir schon bei Punkt 1 kennengelernt: Sie sorgt meistens für fischigen Geruch, manche interpretieren es aber auch als chemischen Duft. Ein anderer, häufiger Grund: Urin. Wenn du zu wenig Flüssigkeit zu dir nimmst, kann dein Urin einen chemischen Geruch annehmen. Darüber hinaus kann der Geruch auf die Verwendung von Gleitmitteln, Spermiziden zu Empfängnisverhütung oder sogar Sperma zurückzuführen sein.

Grundsätzlich gilt: Wenn der Geruch über mehrere Tage bestehen bleibt, lass ihn von deiner Gynäkologin abklären – vor allem dann, wenn er von anderen Symptomen und Veränderungen begleitet wird. Du kennst deinen Körper am besten, deine Ärztin kann eine kompetente Diagnose stellen.

 

Aktuell