An alle "netten Männer" da draußen: Wir schulden euch gar nichts

Nur weil ihr nett zu Frauen seid, heißt das nicht, dass sie mit euch schlafen wollen.

Im März dieses Jahres postete Twitter-User Matt Pops Collins ein Foto von einem Flyer, den er gefunden hatte. Darauf steht, Frauen sollten doch den "netten Männern" endlich die Chance geben, sie aus ihrer Misere der Arschlöcher, mit denen sie zusammen sind, zu retten.

Mittlerweile hat sich sogar ein Begriff für dieses Phänomen gefunden: das "Nice-Guy-Syndrom". Das heißt: Männer, die nett zu einer Frau sind, und sich dann eine Gegenleistung dafür erwarten. Im Internet gibt es in die umgekehrte Richtung auch jede Menge Anleitungen, wie Männer dieses "Nettsein" überwinden können, um eine Frau zu "erobern". Viele davon stammen von dubiosen Pick-Up-Artist-Seiten.

Eine nette Geste ist kein Freifahrtsschein für Zuneigung


Doch ebenso problematisch wie das Konzept des dominanten Alpha-Männchens, das absichtlich ignorant und abweisend ist, um Interesse an seiner Person zu wecken, sind jene, die glauben, ihr Nettsein müsste sich irgendwann "lohnen". Denn sie übernehmen - wie so viele Männer, denen das beigebracht wurde - keine Verantwortung für ihre Taten. Warum? Weil sie die Abweisung seitens der Frauen immer darauf schieben, dass diese eben mehr auf "Bad Boys" stehen, weil sie glauben, eine nette Geste wäre ein Freifahrtsschein für Sex und weil sie in erster Linie einfach glauben, zu wissen, was eine Frau denkt, fühlt und will.

Das zeigt sich vor allem dann, wenn sie abgewiesen werden. Dann wird die "Friendzone" als Ausrede dafür hergenommen, dass die betreffende Frau einfach kein Interesse hat. Denn anstatt sie von Anfang an zu fragen, was sie will, nehmen die "Netten" einfach an, sie würden etwas für ihre Aufmerksamkeiten zurückbekommen.

Sie tun etwas nur, um dann eine Belohnung dafür zu erhalten


Wenn Männer wirklich und ehrlich nett sein wollen, dann sollten sie ihre Absichten hinterfragen. Tun sie etwas nur, um dann eine Belohnung dafür zu erhalten, dann sind sie eben nicht die Netten, sondern vielmehr jene, die Frauen etwas aufzwingen.

Wie kann Mann seine Zuneigung zeigen und aus der gefürchteten "Friendzone" ausbrechen? Indem er einfach ehrlich und respektvoll ist - und es ausspricht. Was Frauen wirklich wollen, ist Respekt. Respekt dafür, dass sie auch ohne einen Mann - sei er noch so ein "Gentleman" - wissen, was sie tun und wollen. Denn sie brauchen keinen Beschützer und niemanden, der sie besitzt. Und auch wenn Männermagazine es anders sehen: Nettsein ist etwas Gutes. Also liebe netten Männer da draußen: bleibt freundlich, hinterfragt euer Geschlechterbild, hört Frauen zu, seid selbstlos - nur bitte erwartet euch keine Gegenleistung dafür. Frauen schulden euch nämlich: gar nichts.

Aktuell