Alle lieben, wie diese Mutter über Erziehung und mentale Gesundheit spricht

Cierra Fortner spricht sich für Selbstliebe im Anblick vom Chaos mit Kindern und mentaler Gesundheit.

Cierra Fortner ist zweifache Mutter und lebt in Oak Grove, Missouri. Am 20. Jänner hat sie ein Facebook-Posting veröffentlicht, nachdem sie eine Supermarkt-Kassierin darauf angesprochen hat, dass sie immer so wirkt, als hätte sie alles unter Kontrolle. Die Erzählungen aus ihrem Alltag haben viele Leute berührt: Das Posting hat 168.000 Menschen erreicht.

Die junge Mutter wurde 2010, als ihre Mutter starb mit Angstzuständen und Depression diagnostiziert und leidet seit dem sie 15 ist an einer Borderline Persönlichkeitsstörung.

Ihre Gesundheitsprobleme hält sie unter Kontrolle, in dem sie jeden Tag darauf achtet, dass sie Zeit für sich selbst hat. Für den Ernstfall haben sie und ihr Mann einen Notfallplan ausgearbeitet, aber sie kann sich auch jeder Zeit bei ihrem Therapeuten melden.

"Heute war ich bei Walmart, um unseren Wocheneinkauf zu erledigen, als die Kassierin meinte 'Ich sehe dich öfters hier und deine Kinder sind immer so nett angezogen und benehmen sich gut. Du scheinst wirklich alles unter Kontrolle zu haben!'. In dem Moment hab ich mich einfach gefreut und mich bedankt, weil es so weit weg von der Wahrheit ist, aber als ich nach Hause gefahren bin, hab ich mir gewünscht, dass sie mehr von mir weiß.

Ich wollte, dass sie weiß, dass ich täglich mit einer Persönlichkeitsstörung kämpfe, die Anstzustände und Depression beinhält und dass ich zwei Suizidversuche hinter mir habe.

Ich wollte, dass sie weiß, dass ich es manchmal nicht schaffe, von der Couch aufzustehen um meinen Kindern etwas anderes als Tiefkühlpizza und Müsli zu geben.

Ich wollte, dass sie weiß, dass mein Sohn an drei von vier Tagen zu spät in die Schule kommt, weil ich oft vergesse welcher Tag es ist, trotz des riesigen Kalenders in der Küche.

Ich wollte, dass sie weiß, dass ich manchmal Nervenzusammenbrüche habe, wo ich das Gefühl habe, nichts unter Kontrolle zu haben und mich weinend im Bad einsperre.

Ich wollte, dass sie weiß, dass ich nicht immer die aktivste Mutter war, weil ich früher 80 Stunden in der Woche gearbeitet habe, noch studiert habe und Jace viele Tage und Nächte bei seinen Großeltern verbracht hat.

Ich wollte, dass sie weiß, dass ich meine Haare seit 3 Tagen nicht gewaschen hatte und meine Kinder seit 2 Tagen nicht gebadet hatten.

Ich wollte, dass sie weiß, dass ich mich nach Hause beeilt hab, weil ich die Wickeltasche vergessen hatte und Brenton hungrig wurde.

Ich wollte, dass sie weiß, dass diese "gut erzogenen Kinder" auf dem Parkplatz einfach im Wagerl aufgestanden sind und ich sie gerade noch aufgefangen habe, bevor sie auf den Beton fielen.

Aber vor allem, wollte ich, dass sie weiß, dass ich nicht alles unter Kontrolle habe und das vielleicht niemals haben werde. Ich glaube ich kenne keine einzige Mutter, die alles unter Kontrolle hat, aber wir tun alles mit Liebe und das macht es perfekt. In den Augen unserer Kinder haben wir definitiv alles unter Kontrolle.

Von einer erschöpften Mutter zur anderen, du machst das großartig. Es ist okay manchmal einen Zusammenbruch zu haben, lass die Kinder ruhig das Müsli essen und kümmer dich gut um dich selbst."

Fortner möchte anderen Müttern mitteilen: "Es ist okay zu weinen. Nimm dir immer auch Zeit für dich selbst, neben deinen Kindern. Finde ein Hobby, habe gute Freunde oder nimm dir einfach nur Zeit um deine Lieblingsserie zu schauen."

Aktuell