All diese Dinge machen Frauen, um sich täglich vor Übergriffen zu schützen

Und die meisten Männer hören davon zum ersten Mal.

Angesichts der #MeToo-Bewegung und täglichen Berichten über sexualisierte Gewalt gegen Frauen sollte klar sein: sexuelle Übergriffe sind real, weit verbreitet und passieren auf täglicher Basis.

Daher ist es für viele Frauen auch wenig verwunderlich, wenn sie gefragt werden: "Was macht ihr, um euch täglich zu schützen?" Die meisten können wahrscheinlich jede Menge Schutz- und Abwehrmechanismen aufzählen, damit sie im Alltag nicht belästigt werden.

Reaktion der Männer: "Gar nichts"

Genau das hat der Sozialforscher Jackson Katz getan. In seinem Buch "The Macho Paradox: Why Some Men Hurt Women and How All Men Can Help" beschreibt er ein Erlebnis, das die Lebensrealität von Frauen eindrücklich beschreibt. 

Katz hat mehreren Gruppen - bestehend aus Männern und Frauen - die Frage gestellt, was sie täglich machen, um sich selbst vor sexuellen Übergriffen zu schützen. Der Forscher verglich dann die Reaktionen der Männer mit jenen der Frauen, und kam wenig überraschend zum Ergebnis, dass diese sehr unterschiedlich ausfallen. 

Er beschreibt die Reaktion der Männer: "Am Anfang ist da eine merkwürdige Stille, während die Männer versuchen herauszufinden, ob das eine Scherzfrage ist. Diese Stille mündet dann in nervösem Gelächter. Manchmal sagt dann ein junger Mann etwas wie ,Ich halte mich von Gefängnissen fern'. Darauf folgt dann typischerweise weiteres Gelächter, bis dann jemand sagt: ,Nichts. Ich denke nicht darüber nach.'"

Ganz anders sieht da bei den Frauen aus. Katz: "Während die Männer schweigend und verblüfft dasitzen, denken die Frauen über die unzähligen Sicherheitsmaßnahmen in ihrem Alltag nach." Die Antworten der Frauen reichen von "Ich halte meine Schlüssel als potenzielle Waffe bereit" bis hin zu "Ich meide Wälder, auch tagsüber." 

Handy

Und weiter: das Handy griffbereit haben. Abends nicht joggen zu gehen. Aufpassen nicht zu viel zu trinken. Den Drink nicht unbeaufsichtigt stehen lassen. Pfefferspray dabeihaben. Nicht alleine mit Männern in einen Lift steigen.

Die Liste wird wohl jeder Frau bekannt vorkommen. Im Netz hat sie sich rasend schnell verbreitet und wurde mittlerweile fast eine Million Mal auf Facebook und Twitter geteilt. Drew McKenna, die den Auszug öffentlich machte, schrieb dazu: "Männer fragen Frauen, warum sie so genervt und wütend sind. Diese Liste zeigt, warum."

Liste von Dingen, die Frauen machen, um sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen: 

  • "Meine Schlüssel als potenzielle Waffe bereithalten"
  • "Den Rücksitz checken, bevor ich in ein Auto steige"
  • "Immer ein Handy dabeihaben"
  • "Abends nicht joggen gehen"
  • "Die Fenster schließen, wenn ich alleine bin. Auch wenn es heiß ist"
  • "Aufpassen nicht zu viel zu trinken"
  • "Meinen Drink nicht unbeaufsichtigt lassen"
  • "Beim Zubereiten des Drinks zuschauen"
  • "Einen großen Hund besitzen"
  • "Pfefferspray dabeihaben"
  • "Nicht alleine in einen Lift steigen, in dem Männer sind"
  • "Meinen Heimweg variieren"
  • "Nur in Gruppen ausgehen"
  • "Nie Augenkontakt mit Fremden auf der Straße halten"
  • "Aufpassen, was ich anziehe"
  • "Erste Dates immer auf öffentlichen Plätzen haben"

Aktuell