Albtraummänner

miss-Chefredakteurin Julia Wagner schreibt in ihrer WIENERIN-Kolumne "L(i)eben" über Albtraummänner in Traumjobs und deren liebestötenden Berufe.

Unlängst las ich in einer Umfrage von Parship, dass Single-Frauen sich am liebsten einen Architekten als Partner wünschen - oder einen Arzt. An dieser Stelle muss ich leider Folgendes sagen: Die befragten Damen haben KEINE Ahnung. Aber sie kennen ja die G. auch nicht, die seit geraumer Zeit mit einem Architekten zusammen ist und am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Die G. lebt nämlich seit fast zwei Jahren in einer leeren Wohnung (außer ein paar Kartons steht da nicht viel herum), weil der Herr Architekt die Räumlichkeiten „noch immer auf sich wirken lassen muss". Und da würden Möbel nur stören.

Bis du heiratest, ist wieder alles gut.

Die N. hingegen ist mit einem Arzt liiert. Und hat einmal sogar einen abgetrennten Finger, pardon ein „Studienobjekt", in ihrem Kühlschrank gefunden - neben der Wurstplatte. Salami schmeckt ihr seitdem nicht mehr so recht. Ich selbst bin in einem Ärztehaushalt aufgewachsen. Da wurde a) die Sonntagsfamilienidylle regelmäßig von Urstrumpftanten gestört, die wegen jedem schmerzenden Hühnerauge angerufen haben. Und b) war mein Vater abends immer so überarbeitet und geschafft, dass er sich wenig um die Gesundheit der Familie kümmern konnte. „Bis du heiratest, ist wieder alles gut" ist der Satz, den ich in meiner Kindheit am öftesten gehört habe (dass meine Wirbelsäule heute immer noch krumm ist, mag also daran liegen, dass ich nicht verheiratet bin ...).

Ein Mann, der alles reparieren kann, ist Gold wert.

Jetzt hab ich meine eigene Umfrage gestartet. Die C. meint, ideal wäre ein Beamter („Der ist nie überarbeitet"), die U. träumt von einem Masseur („Ich bin immer so verspannt") und die W. von einem Handwerker („Ein Mann, der alles reparieren kann, ist Gold wert"). Einig sind wir uns jedoch darüber, dass uns Männer mit sogenannten Traumberufen allesamt gestohlen bleiben können.

Männer mieten

Tapezieren, Lampen montieren oder Abfluss reparieren – wer weder ein „Do it yourself“-Gen noch einen Heimwerker-Hasi besitzt, mietet sich einen „echten“ Mann. Einfach bei der Handwerker-Onlinebörse www.myhammer.at registrieren, beschreiben, was zu tun ist und wie viel man zahlen will. Dann folgen passende (moralische) Angebote umgehend.

Aktuell