Alarmierende Anzeichen dafür, dass du eine toxische Partnerin bist

Das eigene Verhalten zu reflektieren, ist auch in einer Beziehung enorm wichtig.

Manchmal läuft in einer Beziehung nicht alles rund. Das ist im Grunde ganz normal, und kein Grund zur Sorge. Wenn es sich jedoch um sich wiederholende Muster handelt, und du dich fragst: "Warum passiert mir das immer?" - dann hat es vielleicht sogar etwas mit dir selbst zu tun. Denn auch wenn psychische Gewalt in einer Hetero-Beziehung meist von Männern ausgeht, gibt es selbstverständlich auch Anzeichen dafür, dass Frauen toxische Verhaltensweisen an den Tag legen.

Damit ihr an euch selbst - und eurer Beziehung - arbeiten könnt, haben wir einige davon zusammengefasst:

Toxische Beziehung

1: Du bist sehr eifersüchtig

Eifersucht ist bis zu einem gewissen Grad ein normales Gefühl. Wenn sie jedoch in Kontrollzwang übergeht, dann wird es gefährlich. Wenn du versuchst, die Arbeitskolleginnen, Freundinnen und Bekannten deines Partners aus seinem Leben auszuschließen, sollten die Warnlichter blinken. Indem du das machst, bestrafst du deinen Partner nämlich, auch wenn er nichts getan hat. Und: in jedem Fall ist es besser sich seinen Ängsten zu stellen und darüber zu reden als passiv-aggressives Verhalten an den Tag zu legen.

2: Du drohst deinem Partner

"Wenn du DAS machst, dann verlasse ich dich!" Sätze wie dieser können in einer Beziehung enormen Schaden anrichten. Wenn du es nicht wirklich so meinst, dann solltest du lieber eine andere Art der Kommunikation wählen. Denn solche Aussagen sind manipulativ und kratzen am Vertrauen.

3: Du nimmst mehr als du gibst

Es gibt Phasen im Leben, da brauchen wir die Hilfe von anderen - und können nicht hundertprozentig für unsere PartnerInnen da sein. Das ist okay. Doch wenn das ständige Nehmen zur Norm in deiner Beziehung geworden ist, dann solltest du dir überlegen, ob du damit Schaden beim anderen anrichtest. Ein Anzeichen dafür: wenn du deinen Partner vor anderen niedermachst, oder dich über ihn lustig machst - denn du glaubst zu wissen, dass er ohnehin bleiben wird, und du pusht damit ganz intentional auch dein eigenes Selbstbewusstsein. Das ist toxisches Verhalten und sollte keinen Platz in einer Beziehung haben.

4: Du weißt, dass die Beziehung keine Zukunft hat

Wenn du dich mit deinem Partner "abgefunden" hast, auch wenn du weißt, dass er nicht der Richtige ist, dann wird es früher oder später zu ungesunden Dynamiken in der Beziehung kommen. Denn offensichtlich seid ihr zwei nicht auf der gleichen Wellenlänge und habt unterschiedliche Pläne für die Zukunft. Wenn du eigentlich ohnehin nur auf jemanden anderen wartest, dann solltest du dich trennen. Alles andere ist egoistisch.

5: Alles ist seine Schuld

Stell dir nur eine Frage: siehst du dich selbst als Mitverantwortliche für Konflikte in eurer Beziehung? Wenn nicht, dann solltest du das noch einmal überdenken. Das können "Kleinigkeiten" wie eine herumliegende Zahnbürste, oder ein ungeputztes Klo sein, aber auch größere Streitigkeiten - es ist wichtig, die Verantwortung bei beiden zu suchen und darüber zu reden, anstatt dem anderen ständig die Schuld zuzuschieben.

6: Du hörst ihm nicht zu

Man muss nicht jeden Tag und ständig Verständnis und ein offenes Ohr für die Anliegen anderer Menschen aufbringen, aber wenn du merkst, dass du ihm gar nicht zuhörst oder seine Sorgen lächerlich machst, dann solltest du einen Schritt zurückgehen. Schließlich seid ihr gemeinsam in dieser Beziehung - ständige Ungeduld und nur über sich zu reden, erzeugt Spannungen. Und fair ist es auch nicht.

 

Aktuell